Freies von Sun

Sun stellt die aktuelle Version 2009.06 seiner Unix-Distribution OpenSolaris (http://de.opensolaris.org) kostenfrei zum Download bereit. Sie glänzt mit einem komplett neuen Netzwerk-Stack, verbesserter Virtualisierung und einem erweiterten Speichermanagement, das um 35 Prozent effizienter arbeiten soll. Laut dem offiziellen Announcement auf der Sun-Homepage hat die aktuelle Version eine 22 Prozent bessere Integer-Arithmetik und einen um 18 Prozent besseren Multithread-Scheduler als aktuelle Linux-Distributionen. Die freie Solaris-Variante, die für die x86- und Sparc-Architektur zur Verfügung steht, soll sich gleichermaßen für den Server- und Desktop-Einsatz eignen.

Kurz notiert

Die Mini-Distribution Tiny Core Linux 2.1 (http://tinycorelinux.com) richtet sich an alle, die ausgehend von einem Minimalsystem mit grafischem Desktop ihr eigenes Linux aufbauen möchten. Obwohl es sich nur um ein Minor-Release handelt, zeigt das Changelog eine ganze Reihe Neuerungen auf: So sorgen neue Modutils für einen geringeren Speicherverbrauch, der Wechsel von Initramfs zu Tmpfs ermöglicht eine bessere Unterstützung von Df und Mount. Das Skript Usbinstall erlaubt zudem das Einrichten der Distribution auf USB-Datenträgern.

Das neue Parted Magic 4.2 (http://partedmagic.com) enthält als wichtigste Neuerung das Imaging-Tool Clonezilla. Es erlaubt das Kopieren von Partitionen oder Festplatten in Dateien oder auf andere Massenspeicher. Die zum Einrichten und Warten von Festplatten konzipierte Distribution bereicherte der Projektmanager Patrick Verner darüber hinaus um Programme wie Tightvnc und Curl. Ein Update erfuhren unter anderem die Pakete Savecopy, Busybox, NTFS-3G und Truecrypt.

Die auf OpenSuse 11.1 basierende Lehr- und Lern-Distribution Desktop4Education (http://d4e.at) geht mit Version 2010 in die nächste Runde. Treibende Kraft hinter dem Projekt, das flächendeckend an zahlreichen österreichischen Schulen zum Einsatz kommt, sind neben Robert Kristöfl, dem Chef der IT im Erziehungsministerium, zahlreiche Lehrer: Sie entwickeln die Distribution selbst weiter und passen Sie den Bedürfnissen der Schulen an. Desktop4Education bringt neben erwähnten StarOffice eine Reihe schultypischer Anwendungen mit, etwa Italc, Dr. Geo, KDE-Edu, Gcompris, Octave, Stellarium und Tuxmath.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...