OpenSuse 11.2: Neuer Meilenstein 3 fertig

OpenSuse 11.2 rückt dem für November geplanten Release wieder ein Stück näher: Die Entwickler gaben den dritten Meilenstein der aktuellen Version 11.2 zum Download frei (http://software.opensuse.org/developer). Zu den Neuerungen gehört ein Webinterface für das Verwaltungstool YaST. Allerdings handelt es sich dabei noch um ein "Technology Preview": Das bedeutet, dass es zwar bei YaST dabei ist, aber noch nicht so funktioniert, wie es sich die Entwickler vorstellen.

Das Partitionierungstool ermöglicht zukünftig das Verschlüsseln kompletter Festplatten, als Standard-Dateisystem kommt Ext4 zum Einsatz. Mit an Bord von OpenSuse 11.2 wird der Kernel 2.6.30 sein, der auch aktuellere Hardware unterstützt. KDE 4.3 dient als Standard-Desktop, es enthält das neue Amarok und Digikam in Version 1.0 ebenso wie KOffice 2.0 und PackageKit, um Paketaktualisierungen umzusetzen. Des weiteren verbessert das Projekt die Updatefähigkeit von 11.1 auf 11.2. Dazu kommt Zypper-dup zum Einsatz, das die OpenSuse-Macher mittlerweile als stabil betrachten.

Karmic Koala bootet in zehn Sekunden

Über "Karmic Koala", das im Herbst erscheinende Ubuntu 9.10 (http://www.ubuntu.com), dringen immer mehr Informationen ans Licht. Unter anderem kündigt Canonical an, das neue Release brauche auf ausgesuchten Rechnern wie dem Dell Mini-9-Netbook nur noch zehn Sekunden zum Booten. Sofern Banshee bis zum Oktober fehlerfrei ist, soll es den bisherigen Mediaplayer Rhythmbox ersetzen. Wie die anderen großen Distributionen setzt auch das zukünftige Ubuntu auf das neue Dateisystem Ext4. Bei den Anwendungen gibt es den zu erwartenden Update-Reigen: So wird Firefox 3.5 zum Standardbrowser, der Kernel kommt in Version 2.6.31 (in der aktuellen Alpha 1 werkelt Kernel 2.6.30), als Standardcompiler arbeitet der GCC 4.4 und das Microblogging-Programm Gwibber wird standardmäßig installiert – vorausgesetzt es ist bis zum Herbst fertig. Verschlüsselte Verzeichnisse sollen nun für alle Benutzer zur Verfügung stehen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...