Nikon Coolpix 950

Neben den vielfältigen Möglichkeiten der Coolpix 800 können beim 950er-Modell zusätzlich Blende oder Verschlusszeit vorgegeben werden. Ansonsten ist bei der Betriebssoftware kein großer Unterschied zwischen den beiden Kameras erkennbar - anders bei der Hardware: die 950'er kommt im eleganten Magnesiumgehäuse mit schwenkbarem Sucher und Objektiv. Der Drehwinkel von 270 Grad erlaubt auch Selbstportaits und gezielte Fotos aus der Hüfte heraus. Die Anschlussmöglichkeit für ein externes Blitzgerät sind ebenfalls gegeben. Bei Verwendung mit einem Nikonblitz werden sogar alle Einstellungen automatisch digital übertragen. Gegenüber der Coolpix 800 hat sie ein erweitertes Zoom: dreifach, statt doppelt. Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend: nichts wackelt und der schwenkbare Sucher rastet sauber alle 90 Grad ein. Nikon konnte seine Erfahrungen mit traditionellen Kameras auch in die digitale Welt retten: die Batterien sind optimal im Griff verstaut. Der vorstehende Wulst ist gewollt: dadurch liegt die Kamera optimal in der Hand. Die Zusammenarbeit mit gPhoto und PhotoPC klappte bei beiden Programmen sofort - jedoch sind nur unter letzterem erweiterte Einstellmöglichkeiten (wie Blitzverhalten o. ä.) möglich.

Olympus C830l

Die Olympus Camedia C-830L ist das derzeit kleinste Modell des Herstellers auf dem Markt. Wie alle Olympuskameras arbeitet auch dieses Gerät mit SmartMedia-Karten und hat als Energiequelle vier Mignon-Zellen. Im Unterschied zu den größeren Modellen werden keine Akkus mitgeliefert, sondern nur Batterien. Die maximale Auflösung von 1280x960 reicht für Präsentationen auf Fernseher und Computer in jedem Fall. In dieser Qualität passen jedoch nur ca. neun Bilder auf das mitgelieferte 4 MB große Steckkarte - hier sollte man sich vielleicht noch ein größeres Speichermedium zulegen. Das eingebaute Display ist als Sucher nur bedingt brauchbar, bei starken Lichtquellen ist nur noch ein vertikaler Strich durch das ganze Display zu sehen. Das Zusammenspiel mit Linux klappte problemlos: sowohl mit gPhoto als auch unter PhotoPC ließen sich Bilder aufnehmen, transferieren und löschen. Im Serienbildmodus kann die Kamera 10 Bilder in schneller Folge aufnehmen. Lediglich die Panoramafunktion ist nicht verfügbar.

Das "Live Preview"-Fenster von gPhoto

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • photopc
    Für den Zugriff auf Bilder in Digitalkameras gibt es zahlreiche GUI-Tools, hier beschreiben wir eines für die Kommandozeile: photopc lässt sich auch gut zur Automatisierung in einem Skript verwenden.
  • Scanner, Kameras & Co.
    Wer Bilder am PC bearbeiten will, muss sie zunächst in digitaler Form in den Rechner bringen - wie Sie Scanner und Digitalkameras unter Linux anschließen und verwenden, zeigt dieser Artikel.
  • Digitale Spiegelreflexkameras steuern mit Gphoto 2
    Manche Motive verlangen nach einem leidensfähigen Fotograf – oder nach einem Rechner mit Gphoto 2: Der erstellt Serienaufnahmen, für die kaum ein Mensch die Geduld aufbrächte.
  • Anschlusskunde
    Digitale Fotokameras sind für Linux heute kein Problem mehr. Aktuelle USB-Modelle sind dank des USB-Mass-Storage-Treibers nichts anderes als Wechselspeicher-Medien. Nur ältere Geräte brauchen manchmal spezielle Treiber für proprietäre Übertragungsprotokolle. Dank Zusatz-Tools wie gPhoto2 können Sie aber auch den Großteil dieser Modelle unter Linux nutzen.
  • Neun Digitalkameras im Linux-Test
    Digitalkameras liegen voll im Trend, immer öfter verdrängen sie die chemischen Kleinbildkameras. Doch wie bekommt man die Urlaubsbilder auf den Linux-Computer? Wir haben neun aktuelle Kameras getestet.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...