AA_nutyx-xfce.png

© Computec Media GmbH

Aus dem LFS-Baukasten: NuTyX 15.05

Eigenwillig

Die unabhängige französische Distribution NuTyX entsteht direkt aus den GNU- und Linux-Quelltexten. Sie glänzt nicht nur durch Performance, sondern auch durch etliche Innovationen.

Mehrere Hundert verschiedene Distributionen buhlen um die Gunst der Anwender. Viele davon nutzen eines der etablierten Systeme als Basis und weisen deshalb sehr viele Merkmale des Originals auf. Einen ganz eigenständigen Weg beschreitet das ursprünglich aus der Schweiz stammende und nun in Frankreich weiterentwickelte NuTyX [1]: Die aktuell in Version 15.05 vorliegende Distribution entsteht in eigener Regie auf Basis von Linux from Scratch und verfügt über ein eigenes Paketmanagement mit separaten Repositories.

Erster Eindruck

NuTyX fällt bereits beim Herunterladen des ISO-Images aus dem Rahmen: Während viele Distributionen inzwischen einen Umfang von 2 bis 3 GByte aufweisen, kommt NuTyX mit einem ISO-Image von lediglich rund 200 MByte daher, das bequem auf eine CD oder einen älteren USB-Stick passt. Die Abbilddatei enthält neben dem eigentlichen Betriebssystem mit grundlegenden Tools und dem Paketmanager noch eine Installationsroutine sowie den Bootmanager Grub. Grafische Oberflächen fehlen ebenso wie die großen Büroprogramme, Webbrowser oder auch multimediale Applikationen.

Da NuTyX keinen Live-Betrieb kennt, startet die frisch gebrannte CD sofort die Installationsroutine. Hier gilt es, zunächst eine Sprachauswahl zu treffen, wobei die deutsche Lokalisierung noch etwas abenteuerlich ausfällt. Es empfiehlt sich trotzdem, den Installer auf die deutsche Sprache einzustellen, da NuTyX die Hilfsprogramme dann in Deutsch lädt. Anschließend verzweigt die Routine in ein Fenster mit unterschiedlichen Installationsoptionen: Hier präparieren Sie nicht nur die Massenspeicher, sondern konfigurieren auch den Bootmanager und die Netzwerkverbindung (Abbildung 1).

Abbildung 1: Nicht schön, aber funktional: die Installationsroutine von NuTyX.

Sofern bislang ein anderes Betriebssystem auf der Festplatte installiert war, sollten Sie diese zunächst neu partitionieren. NuTyX startet dabei nach Aufruf der Option Partitioning wahlweise Fdisk oder Cfdisk. Nach Fertigstellung versehen Sie die neue Partition über den Menüpunkt Format mit einem Dateisystem, wobei die Routine eine stattliche Anzahl davon unterstützt.

Installation

Danach empfiehlt es sich, unter Keyboard die Tastaturbelegung an die deutsche Sprache anzupassen. Anschließend leiten Sie über den Menüpunkt Install die Systemeinrichtung ein. Die Routine fragt noch einige Parameter ab, wie Datum und Uhrzeit, den Speicherort des Bootloaders sowie die Netzwerkkonfiguration, und leitet Sie nach Fertigstellung an einen Login-Prompt. Hier geben Sie als Benutzernamen root und als Passwort nutyx ein. Das Betriebssystem startet daraufhin eine Routine zur Modifikation des Standard-Passworts für den Administrator.

Da der NuTyX-Installer keine weiteren Benutzer anlegt, sollten Sie zunächst einen zusätzlichen Anwender definieren, damit Sie nicht permanent mit Administratorrechten arbeiten müssen. NuTyX bietet dazu den Befehl nu. Nach dessen Eingabe fragt das System nach dem neuen Benutzernamen und anschließend nach dem zugehörigen Passwort. Nach der Bestätigung des Kennworts steht der neue Nutzer im System bereit.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Distribution NuTyX betreibt Produktpflege und aktualisiert Programmpakete
    Die aus Frankreich stammende und extrem leichtgewichtige Distribution NuTyX basiert auf Linux From Scratch und Beynond Linux From Scratch. Jetzt haben die Entwickler eine neue Version veröffentlicht, die im Wesentlichen die Pakete aktualisiert.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie neben topaktuellen Distributionen auch die passenden Programme zu den Artikeln im Heft.
  • NuTyX 8.1 mit aktualisierter Software
    Die aus Frankreich stammende Distribution NuTyX basiert nicht auf einem bekannten Konkurrenten, sondern entsteht direkt aus dem Quellcode anhand der Anleitungen Linux From Scratch and Beyond Linux From Scratch. Nach sechs Monaten Arbeit haben die Entwickler eine neue Version veröffentlicht.
  • Neues auf den Heft-DVDs
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...