Problemchen

Anlass zur Kritik bietet die insbesondere bei Grafikkarten schlechte Auswahl an Treibern: Auf modernen Rechnern, die teilweise die VESA-Standards nicht mehr korrekt unterstützen, kommt die grafische Oberfläche mangels passender Module oft gar nicht hoch. Auf älteren Systemen läuft das das System mit einer zu niedrig eingestellten Farbtiefe. Hier empfiehlt es sich, den X-Server mit dem Befehl startx -- -bpp 16 oder startx -- -bpp 32 zu aktivieren.

Die Konfiguration des Internet-Zugangs bereitet in einigen Fällen Probleme, wenn Sie mithilfe von WLAN ins Netz gehen. Im Test gelang es bei einigen Chipsätzen des Herstellers Atheros nicht, eine Verbindung aufzubauen. Intel-Chipsätze dagegen unterstützt das System recht gut. Die bewährte kabelgebundene Konfiguration mithilfe eines DHCP-Servers gelang im Test ohne Probleme.

Fazit

Im Kurztest überzeugte 4M Linux trotz der genannten Schwächen in seinen jeweiligen Schwerpunkten durchaus. Das System arbeitet stabil und wieselflink – wer einfachere multimediale Aufgaben bewältigen oder auch ältere Spiele weiterhin nutzen möchte, liegt damit genau richtig.

4M Linux spielt seine Stärken vor allem auf älteren Systemen aus und erfreut das Auge mit einigen optischen Schmankerln, für die ansonsten deutlich leistungsfähigere Hardware nötig wäre. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Im Doppelpack
    Mit zwei sehr schlanken Varianten stellt 4MLinux auch Nutzern älterer Hardware gängige Wartungs- und Rettungstools zur Verfügung.
  • Mini-Distribution 4M Linux
    Viele Linux-Distributionen wollen als Allrounder auf dem Desktop wunschlos glücklich machen. 4M Linux dagegen bietet funktionsorientierte Varianten ohne unnötigen Ballast.
  • Zweiter Frühling
    Nach Ansicht der Hersteller gehört ein PC heute schon nach spätestens vier Jahren zum "alten Eisen". Dabei erfüllen in der Praxis selbst deutlich ältere Rechner problemlos ihren Zweck, wenn auf ihnen ein schlankes Betriebssystem und entsprechende Software läuft.
  • Empfehlenswerte Live-Systeme für den USB-Stick
    Der nagelneue USB-Stick wartet mit seinen satten 32 GByte Speicher nur darauf, mit Live-Systemen befüllt zu werden. Höchste Zeit also für ein paar interessante, kuriose und vor allem Daten rettende Distributionen.
  • 4MLinux 13.1 veröffentlicht
    Die Mini-Distribution 4MLinux ist in einer neuen stabilen Version erschienen. Die Änderungen liegen dabei vor allem unter der Haube. So werkelt in der Version 13.1 der Linux-Kernel 3.18 LTS.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...