Fazit

Von den drei Testgeräten eignen sich das Q130 und das NB100-10X sehr gut für den Linux-Einsatz. Allerdings fanden wir den Dell-Desktop von Ubuntu besser als die spezielle Netbook-Remix-Version des Toshiba-Netbooks. Das Amilo Mini disqualifiziert sich durch die nicht nutzbaren [Fn]-Tasten selbst.

Zwischen dem Q130 und dem NB100 gibt es zu viele Unterschiede, um eines von beiden als besser zu bewerten: Mit einem Gewicht von 980 Gramm (inklusive Akku) lässt sich das Toshiba-Netbook problemlos überall hin mitnehmen und läuft wegen des kleineren Displays auch im Akkubetrieb länger. Das Q130 wiegt dagegen bereits 1,3 Kilogramm, bringt dafür doppelt so viel Haupt- und Festplattenspeicher mit.

Glossar

LPIA

Low Power on Intel Architecture. Eine von Intel ins Leben gerufene Architektur, die auf einen möglichst kleinen Stromverbrauch optimiert ist. Außer bei Netbooks kommt sie vor allem in Autocomputern zum Einsatz.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Günstiges Netbook aus China
    Das 10-Zoll-Netbook des chinesischen Hardware-Giganten Hasee bringt 1 GByte Hauptspeicher, eine 160 GByte große Festplatte und ein nicht spiegelndes Display mit.
  • Neues aus dem Netbook-Markt
    Belinea war einst für gute und trotzdem preiswerte Monitore bekannt, bis die Mutterfirma Maxdata insolvent wurde. Jetzt gibt es unter dem alten Brand wieder neue Geräte, auch ein erstes Netbook.
  • Toshiba-Netbook mit Android und ARM

    Das Netbook soll weniger als 900 Gramm wiegen und ab August für 350 Euro erhältlich sein.
  • Toshiba NB100 für 249 Euro
  • Schwere Entscheidung
    Seit Asus mit dem EeePC 4G den lukrativen Markt eröffnete, vergeht kaum ein Monat ohne Netbook-Neuankündigung. Dieser Artikel hilft Ihnen, die Übersicht zu behalten und das Modell zu wählen, das von Preis und Ausstattung her zu Ihnen passt.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...