Deutsches Funktionenmonster

Test des deutschen WordPerfect Office 2000

01.09.2000
Nachdem in Ausgabe 07/2000 des Linux-Magazins bereits die englische Version von Corel WordPerfect Office 2000 einem gründlichen Test unterzogen wurde, nahmen wir nun die deutsche Verkaufsversion näher unter die Lupe.
Abbildung 1: WordPerfect Office 2000 jetzt auch in Deutsch.

Nach dem Öffnen der 349 DM teuren Schachtel fallen dem Käufer neben drei CD-ROMs auch drei Handbücher und, als nette Dreingabe, ein kleiner Plüsch-Pinguin entgegen. Im Gegensatz zur amerikanischen Version ist das deutschsprachige Office-Paket, wie übrigens alle lokalisierten Fassungen, nur in der "Deluxe"-Variante erhältlich. Diese umfasst neben den bereits im Linux-Magazin-Test vorgestellten Komponenten [1] WordPerfect 9 (Textverarbeitung), QuattroPro 9 (Tabellenkalkulation), Presentations 9 (Präsentations- und Malprogramm) und CorelCentral 9 (ein Terminkalender) zusätzlich noch das Datenbankprogramm Paradox 9 sowie eine Bonus-CD mit weiteren Schriftarten, über 200 Fotos und einer Vielzahl von zusätzlichen Clip-Arts. Auf der dritten CD befindet sich eine Basisversion der Linux-Distribution CorelLinux OS, der lobenswerterweise sogar ein Buch zum schnellen Einstieg in das Betriebsystem beigelegt wurde.

Babylon

Bei der Übersetzung ins Deutsche hat sich Corel [2] zwar Mühe gegeben – sogar die Funktionsnamen in Quattro Pro wurden konvertiert – verliert dabei aber in einigen Fällen den Zusammenhang aus dem Auge. So wurde z. B. die Funktion zur linksseitigen Ausrichtung eines Textes mit Verknüpfungen statt Links benannt. Auf der anderen Seite stolpert man an vielen Stellen noch über einige englische Originalausdrücke, wie z. B. bei den Registerbeschriftungen in der Online-Hilfe. Bei einem kommerziellen Programm für so viel Geld hätten wir an der Stelle etwas mehr Sorgfalt erwartet.

Die Hilfe und das Handbuch sind, wie schon in der englischen Version, sehr umfangreich und insgesamt gut gelungen. Allerdings schneidet das Handbuch einige der Themen nur kurz an und verweist ziemlich oft auf die Online-Hilfe. Als drittes gedrucktes Handbuch erhält der Anwender einen kompletten Katalog aller zusammen mit WordPerfect Office 2000 ausgelieferten Schriftarten, Grafiken und Fotos. Diese Übersicht erleichtert die Vorauswahl enorm und verhindert das langwierige Suchen auf den entsprechenden Datenträgern.

Keine Nachbesserung

Sieht man einmal von der Übersetzung ab, unterscheiden sich die Programme nicht von der englischen Version. Das bedeutet zwar, dass der große und reichhaltige Funktionsumfang auch in der deutschen Version vollständig enthalten ist, die Chance, einige Mängel aus der englischen Version zu beseitigen, blieb jedoch ungenutzt. So ist das Office-Paket von Corel im Gegensatz zu StarOffice immer noch etwas behäbig, und ab und an fallen einige störende Grafikfehler unangenehm auf.

In diesem Zusammenhang sei auch die Setup-Routine erwähnt, deren Benutzerführung immer noch spartanisch schlicht einher kommt und nach wie vor alle Programme bedingungslos in die von Corel fest vorgegebenen Unterverzeichnisse installiert. Inzwischen funktioniert der besagte Installationsassistent auch unter SuSE Linux, so dass eine manuelle Installation der Dateien jetzt glücklicherweise nicht mehr nötig ist. Besitzer der englischen Version können sich übrigens ein überarbeitetes Setup-Programm auf den Internetseiten von Corel herunter laden.

Rechtschreibung

Die Rechtschreibprüfung ist standardmäßig auf die neuen deutschen Rechtschreibregeln eingestellt. Eine Auswahl zwischen alter und neuer Schreibweise, wie sie die englische Version noch zuließ, ist nun nicht mehr möglich. Die Anzahl der bekannten Wörter ist zwar relativ hoch, aber es finden sich auch noch Wörter in der alten Schreibweise.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Test der englischen Version von Photo-Paint 9
    Als Dankeschön an die große Linux-Gemeinde hat man sich beim renommierten Grafik-Software-Hersteller Corel entschlossen, die Bildbearbeitungs-Software Photo-Paint 9 für Linux kostenlos im Internet zu veröffentlichen. Wir haben uns dieses Geschenk einmal etwas näher angesehen.
  • WordPerfect 2000 Tipps
    Gerade die Größe und Komplexität von Office-Software bringt es mit sich, dass man manchmal mit ganz banalen Dingen nicht weiterkommt und unter unglücklichem Software-Design zu leiden hat. Einige oft gestellte Fragen beantwortet die – nicht-tanzende – Büroklammer.
  • Tipps zu StarOffice und Wordperfect
    Gerade die Größe und Komplexität von Office-Software bringt es mit sich, dass man manchmal mit ganz banalen Dingen wie der Ochs vorm Scheunentor steht und unter unglücklichem Software-Design zu leiden hat. Einige oft gestellte Fragen beantwortet die – nicht-tanzende – Büroklammer.
  • WordPerfect Office 2000 Workshop
    Das neue WordPerfect Office 2000 besitzt eine beachtliche Anzahl von Funktionen. Viele Anwender wissen deshalb gar nicht um viele Funktionen oder kennen sich in deren Bedienung nicht aus. Aus diesem Grund soll in diesem Workshop anhand von einführenden Beispielen Schritt für Schritt erläutert werden, wie man typische Aufgaben mit dem Office-Paket lösen kann.
  • Test Applixware Office 5.0
    Um den Pionier der Linux-Office-Pakete ist es eine Weile still geworden. Der große Rummel um das kostenlose StarOffice und die Veröffentlichung von WordPerfect Office 2000, ließen das Office-Paket von Applixware etwas in Vergessenheit geraten. Doch rechtzeitig zum LinuxTag 2000 wurde nun endlich die neue Version 5.0 vorgestellt. Wie unser Test zeigt, braucht sich das kleine Programm dabei keineswegs hinter der großen Konkurrenz zu verstecken.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...