Mobile Station

Webstation 171 kommt nch Deutschland

Webstation 171 kommt nch Deutschland

Anika Kehrer
17.06.2010
Die Camangi Webstation 171 aus Taiwan mit Sieben-Zoll-Touchscreen und Android ist ab sofort durch einen Mannheimer Händler für 300 Euro in Deutschland erhältlich.

Das Webtablet mit Sieben-Zoll-Touchscreen und Android als Betriebssytem misst 12 x 20 x 1,5 Zentimeter und wiegt rund 400 Gramm. Dank Standfuß mit Saugnäpfen kann das Gerät aufrecht stehen. Der Bildschirm stellt 800 x 480 Pixel in 16 Millionen Farben dar. Er kann auch mit einem Stift bedient werden. Weiter hat das Gerät drei Knöpfe an der Seite (Home, Menu, Return). Für die Rechenleistung sorgt ein Embedded-Prozessor von Marvell, der PXA 303. Der Arbeitsspeicher vom Typ Mobile DDR beträgt 128 MByte, der eingebaute Flash-Speicher 256 MByte. An externen Schnittstellen zeigt die Webstation einen Micro-SD-Slot für 1 bis 16 GByte-Karten sowie einen USB- und einen Mini-USB-Ausgang. Zwei Lautsprecher zu je 1 Watt und ein Kopfhörereingang sind vorhanden, ein Mikrofon ist eingebaut. WLAN nach 802.11b/g soll ebenso möglich sein wie ein GPS-Modul. UMTS ist hingegen nicht eingebaut. Der Akku soll im Netz- oder Medienbetrieb vier bis fünf Stunden durchhalten, im Standby-Betrieb bis zu vier Tagen.

Sowohl das Display als auch die Soft-Tatstatur sollen neben Japanisch und Chinesisch auch in Deutsch, Französisch, Englisch und Spanisch lokalisiert sein. An Software ist unter anderem ein Browser, Multimedia-Player und Mail-Client an Bord. An Audio-Formaten gibt die Webstation 3GP, MP3, OGG, MID und WAV wieder. An Video-Formaten sind 3GP und MPEG4 unterstützt. Als Bildformate sind JPG, GIF, PNG und BMP angegeben, E-Books werden von dem vorinstallierten Reader in Form von E-Pub erkannt. Statt Android-Market bietet die Herstellerfirma Camangi aus Taiwan den "Camangi Market" an. Als Anwendungsszenarien schlägt der Händler Eo-Link vor, das Gerät neben dem Schreibtisch als News-Ticker stehen zu haben, mittels eingebauter Lautsprecher oder mitgelieferter Kopfhörer Musik zu hören oder es in der Wohnung aufzustellen, um im Vorbeigehen über neu eingetroffene E-Mails informiert zu sein.

Die Webstation kam in Fernost un den USA bereits Ende Oktober 2009 auf den Markt. Weil die Nachfrage überraschend groß gewesen sei, nahm das Unternehmen Camangi seit Mitte Mai Vorbestellungen für Europa entgegen, ist den Pressemeldungen auf der Webseite zu entnehmen. Das 2002 gegründete Herstellerunternehmen Camangi mit Hauptsitz in Taipei, Taiwan und zwei Niederlassungen in Japan und den USA ist auf Software und Dienstleistungen im Bereich Internetkommunikation spezialisiert.

Das Unternehmen Eo-Link bietet das Gerät nach eigenen Angaben "exklusiv" und zu einem Endkundenpreis von 300 Euro an (Produktseite). Privatpersonen können das Gerät derzeit über Online-Shops beziehen, die es von Eo Link erhalten (zum Beispiel hier) - das Netz der Händler befindet sich derzeit noch im Aufbau. Entsprechend will der Mannheimer Importeur Eo-Link weitere Distributoren als Abnehmer erreichen, etwa ISPs, Content-Anbieter, Reseller oder Bildungseinrichtungen, die bei großen Stückzahlen Sonderkonditionen erhalten sollen. Das Unternehmen Eo Link GmbH wurde im Juni 2008 gegründet und bezeichnet sich als Importeur hochwertiger Produkte aus Taiwan. Nach eigenen Angaben legt es besonderen Wert auf Pre- und Post-Sales-Services für Reseller.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Welche Android Version
sky (unangemeldet), Freitag, 18. Juni 2010 17:20:49
Ein/Ausklappen

leider keine Angaben über die installierte Android Version.
Hoffentlich haben die nicht wie Archos nur die 1.5er installiert...


Bewertung: 133 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Welche Android Version
mam (unangemeldet), Freitag, 23. Juli 2010 19:18:39
Ein/Ausklappen

1.5er voll schwach



Bewertung: 128 Punkte bei 9 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 2 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...
Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt