Web-Produkt fand keine Resonanz

Web-Produkt fand keine Resonanz

Aus für Google Wave

Ulrich Bantle
05.08.2010
Google hat das Ende für das im vergangenen Jahr bei der Hausmesse Google I/O vorgestellte Wave, eine Webschnittstelle für Echtzeitkommunikation und Zusammenarbeit, verkündet.

Wave sollte laut einem Blogeintrag von Urs Hölzle, Senior Vice President, Operations und Google Fellow, richtungsweisend für die Nutzung eines Webbrowsers werden. Echtzeit lautete die Devise von Google Wave, egal ob bei der Kommunikation via Chat oder beim Austausch von Fotos oder Dateien.

Der Browser als multifunktionales Kommunkationsmittel in Verbindung mit den vorhandenen Tools von Google hat allerdings laut Hölzle weitaus weniger Nutzer angelockt als erwartet. Wave als Standalone-Projekt werde deshalb nicht mehr weiterentwickelt, die vorhandene Seite nur noch bis Ende des Jahres gepflegt. Was an Technologie vorhanden sei, werde in andere Google-Projekte einfließen, so der Google-Manager. Die zentralen Code-Bestandteile wie Live-Typing und Drag-and-Drop von Dateien seien Open Source.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 1 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...