Über kurz oder lang

Wann kommt Gnome 3?

Wann kommt Gnome 3?

Kristian Kißling
06.11.2009 Gnome 3 steht in den Startlöchern. Wann genau die neue Version des Desktops erscheint, verhandelt Gnomes Release-Team zur Zeit mit den einzelnen Projekten.

Wie Vincent Untz in einer Mail an verschiedene Gnome-Projekte schreibt, überprüft das Release-Team zur Zeit, wie ein realistischer Veröffentlichungstermin für Gnome 3 aussehen könnte.

Ursprünglich sollte Gnome 3 im April 2010 erscheinen, nun kommt zusätzlich der September als Termin ins Spiel. Untz bittet die Entwickler darum, eine realistische Einschätzung über ein Veröffentlichungsdatum abzugeben. Gnome 3, so Untz in der Mail, solle zwar 2010 erscheinen, aber es solle zugleich auch "rock-solid" sein.

Zugleich verweist Untz auf ein Planungsdokument im Gnome-Wiki, das Details zu Gnome 3 und seiner Konzeption versammelt. In dem englischsprachigen Text geht es unter anderem darum, wie man die Erfahrungen der Anwender im Umgang mit dem Desktop verändern und die Plattform generell vereinfachen kann. Auch das Thema "Vermarktung von Gnome" wird angesprochen. Welcher Termin sich am Ende durchsetzt, stellt sich erst in ein paar Tagen heraus.

Ähnliche Artikel

Kommentare
War abzusehen
Sturmflut (unangemeldet), Freitag, 06. November 2009 12:37:57
Ein/Ausklappen

Thema nebenbei: Dank der tollen GNOME Shell wird GNOME 3 nicht mehr auf Rechnern ohne 3D-Beschleunigung laufen. Entweder läuft dann alles in Software (und unterträglich langsam) oder dank Bugs in den Grafiktreibern gar nicht.

Einfach mal Ubuntu 9.10 installieren und die Shell aus dem Paketmanagement installieren. Siehe:

http://www.kirsle.net/blog.html?id=64
http://www.kirsle.net/blog.html?id=66

(Ist auch in nicht-virtualisierten Instanzen so schlimm).

Man kann nur hoffen dass die das in den Griff kriegen


Bewertung: 158 Punkte bei 20 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: War abzusehen
Christian Berg, Freitag, 06. November 2009 19:25:56
Ein/Ausklappen

Sorry, das Argument ist ja doch ein klein wenig aus der Luf gegriffen.

Eine Grafikkarte welche die Anforderungen der neuen GNOME-Shell genügt muss zumidest aus dem Jahr 2000 sein. Sollte Ihr Rechner älter als 10 Jahre sein und noch immer keine AGP Karte installiert haben, würde ich Sie bitten demnächst keine neuen Betriebssysteme mehr aufzuspielen.

Es ist unfein, aber andere Leute möchten gerne mit dem Fortschritt, fortschreiten. Manchmal muss man dann Besitzer von PCs - die in ihrer Leistung schon von modernen Handies übertroffen werden - ausklammern. Auch kann ich mich nicht erinnern wann ich as letzte mal Probleme mit der 3D Beschleunigung hatte, weder mit meiner Intel, noch meiner GForce Karte.

Ich würde es verstehen wenn Sie hier ihre Bedenken äußern würden das heutzutage über 50% aller Linux Anwender nur mit Hilfe von proporitären Treibern zu 3D Beschleunigung kommen können. Die Behauptung das 3D Beschleunigung per se böse ist finde ich jedoch witzlos.

Apropos böse: Bis zum Erscheinen der GNOME Shell in GNOME 3.0 werden die Opensource ATI Treiber wohl stabil und schnell genug sein, das nur noch NVIDIA Besitzer in der Abhängikeit von Binärtreiber hängen werden. Ein GNOME3 hat wenigsten genug Gewicht diese Situation einmal ändern zu können.


Bewertung: 238 Punkte bei 23 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: War abzusehen
Mc Bain (unangemeldet), Sonntag, 08. November 2009 10:54:30
Ein/Ausklappen

Darüber hinaus wird das altbewährte Panel weiter unterstützt, so dass man einfach zum bekannten Aussehen wechseln kann. Das ist ja gerade das schöne an Gnome3, dass es keine wirkliche Neuentwicklung ist, sondern nur eine Entwicklungsmarke, bei der veraltete Bibliotheken entfernt und nur ein neues Tool zur Desktopbenutzung implementiert wurden (werden). Gnome2-Programme, sind 100% kompatibel, sofern sie nicht die entfernten Libs benötigen. Somit bleibt auch das Panel verfügbar und dank OpenSource und Interesse der Anwender auch in Gnome3 erhalten und gepflegt.
Ich persönlich weiß noch nicht, ob ich die Gnome-Shell wirklich benutzen werde, da ich mit der aktuellen Lösung sehr zufrieden bin. Für mich bedeutet Gnome3 vor allen Dingen: Säuberung und Optimierung der benötigten Bibliotheken. Dies hat bereits jetzt schon zu Geschwindigkeitserhöhung und Verschlankung geführt.

Was ich frage mich jedoch, ob die Gnome-Shell, wirklich auf einer derart alten Grafikkarte funktionieren würde. <b>Daher meine Frage:</b> Werden für die Gnome-Shell geringere Anforderungen an die 3D-Karte gestellt, als an Compiz?

Ich bin auf die Usebility der Gnome-Shell gespannt und finde es gut, dass sich die Entwickler noch etwas mehr Zeit gönnen um auch wirklich ein gut funktionierendes System abzuliefern.


Bewertung: 171 Punkte bei 22 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...