Ubuntu möchte für 9.10 den Touchscreen-Support verbessern

Ubuntu möchte für 9.10 den Touchscreen-Support verbessern

Touch me

Marcel Hilzinger
07.08.2009 Ubuntu möchte mit der Version 9.10 (Karmic Koala) so viele Touchscreens wie möglich zur Mitarbeit bewegen. Um an die nötigen USB-IDs zu kommen, bitten die Entwickler um Mithilfe.

"Hast du einen Touchscreen, der unter Ubuntu nicht funktioniert? Wir brauchen deine Hilfe!" Mit diesen Sätzen beginnt der Blog-Eintrag zum Touchscreen-Support unter Ubuntu 9.10 des Ubuntu-Entwicklers Amit Kucheria.

Um das Ziel zu erreichen, sammelt das Projekt im Bugreport #317094 die Hardwareinformationen der USB-Touchscreens, die zwar vom Kernelmodul usbtouchscreen erkannt werden, aber deren ID sich noch nicht in der Liste der unterstützten Geräte befindet.

Um zu überprüfen, ob man einen solches berührungsempfindliches Display besitzt, lädt man zunächst über sudo modprobe usbtouchscreen das betreffende Modul, listet mit lsusb die USB-Geräte auf und ermittelt die Geräte- und Hersteller-ID des Touchscreens (zum Beispiel 147e:0158). Danach schreibt man diese Werte in die Datei /sys/bus/usb/drivers/usbtouchscreen/new_id

sudo sh -c "echo 147e 0158 > /sys/bus/usb/drivers/usbtouchscreen/new_id"

Wer seinen Touchscreen auf diese Weise zur Mitarbeit mit Karmic Koala bewegen kann, soll die entsprechende Hersteller- und Geräte-ID, sowie den Namen des Touchscreens über den erwähnten Bug-Report den Ubuntu-Entwicklern mitteilen.

Ähnliche Artikel

  • Openthinclient 0.4.5 mit Touchscreen-Support
    Openthinclient, eine Linux-basierte Thinclient-Lösung, ist in Version 0.4.5. erhältlich. Zu den zahlreichen Neuerungen der Open-Source-Suite gehört Unterstützung für Touchscreens.
  • Kurztest: Archos 9 mit Linux
    Unter den neuen Internet-Tablets von Archos befindet sich auch ein besonders großes mit Atom-CPU und 9-Zoll-Display. Anstelle von Android setzt Archos hier allerdings auf Windows 7 als Betriebssystem. Wir haben Linux installiert.
  • Schönes Stück
    Bei den Mobiltelefonen lösen die berührungsempfindlichen Displays langsam die traditionellen Bildschirme ab. Für alle, die auch auf Ihrem PC einen Touchscreen nutzen möchten, gibt es den X500V von Shuttle mit vorinstalliertem OpenSuse 11.1.
  • Codename für Ubuntu 9.10 steht fest
    Die nächste Oktober-Version von Ubuntu heißt Karmic Koala und bringt Cloud Computing für den Server und ein neues Design für den Desktop.
  • enTourage eDGe vereint Netbook und E-Book-Leser
    Wozu sich ein Netbook und einen Kindle kaufen, wenn man die beiden Geräte auch kombinieren kann, mag sich die amerikanische Firma Entourage gesagt haben. Das Resultat kostet rund 500 Dollar und kommt mit Linux.

Kommentare

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...