Solaris 11 kommt - OpenSolaris geht

Solaris 11 kommt - OpenSolaris geht

Stellt Oracle OpenSolaris ein?

Daniel Kottmair
13.08.2010 Ein geleaktes Memo verkündet wieder einmal große News: Oracle, der neue Eigner von Sun, will das OpenSolaris-Projekt einstellen.

Der Schritt wurde von vielen nach der Übernahme von Sun durch Oracle befürchtet, nun ist es eingetroffen: Gerade einmal zwei Jahre hat Suns Opensource-Version des Server-Veteraten Solaris existiert -- dem einzigen auf System V basierenden Opensource-Unix. Nun soll es dem auf der CDDL basierenden Projekt laut einem internen Memo an den Kragen gehen (vollständiger Text hier). Eine offizielle Stellungnahme gibt es zwar noch nicht, aber immerhin eine Bestätigung einer Oracle-Mitarbeiterin auf der Mailingliste.

Noch vor wenigen Tagen ließ Oracle OpenSolaris bei der Ankündigung zu Solaris 11 vollkommen unter den Tisch fallen, was schon verdächtig wirkte.

Doch Oracle ist sicher nicht allein schuldig an dieser Entscheidung. Schon beim (von Debian-Gründer und Teil-Namensgeber Ian Murdock entwickelten) ursprünglichen Release von OpenSolaris hat sich Sun laut "Open Source Diva" Danese Cooper auf Druck der Solaris-Entwickler deswegen für die Mozilla Public License als Basis für die eigene CDDL (Common Development and Distribution License) entschieden, weil sie inkompatibel mit der GPL ist - so ganz scheint man dem Opensource-Prinzip bei Sun doch nicht zu trauen. Immerhin hat die OSI 2005 die CDDL als Opensource-Lizenz anerkannt.

Wie es nun weiter gehen soll mit der kleinen, aber aktiven OpenSolaris Community steht noch in den Sternen. Eine Abspaltung und Weiterentwicklung des veröffentlichten Codes ohne Unterstützung von Oracle ist möglich. Da aber der Großteil der OpenSolaris-Entwickler bei Oracle saßen, wird dies sicher kein leichtes Unterfangen.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Hoffen
sebastian111 (unangemeldet), Samstag, 14. August 2010 11:21:17
Ein/Ausklappen

Hoffen wir doch einfach mal, dass die Leute nicht die Lust verlieren und diesmal in wirklich freien Systemen wie etwa einem BSD eine neue Leidenschaft finden.

Es ist schon faszinierend das Oracle es schafft, die schlimmsten Befürchtungen wahr werden zu lassen. Bei der Übernahme hätte man doch noch gedacht "so schlimm wirds ja nicht werden".

Na, vielleicht sollte ich mal langsam nach einer alternative für alle meine MySQL-basierten Programme suchen.


Bewertung: 294 Punkte bei 80 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Hoffen
René Franke, Samstag, 21. August 2010 16:09:24
Ein/Ausklappen

"vielleicht sollte ich mal langsam nach einer alternative für alle meine MySQL-basierten Programme suchen."

Gute Idee. Und bei der Gelegenheit sicherstellen, dass etwaige Java-Programme keine Probleme mit OpenJDK haben.

Und die Finger von Mono lassen.

[Ja, das ist ernst gemeint.]

René



Bewertung: 286 Punkte bei 74 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...