UDS-O startet in Budapest

Shuttleworth: Das Ziel sind 200 Millionen Ubuntu-Nutzer in vier Jahren

Shuttleworth: Das Ziel sind 200 Millionen Ubuntu-Nutzer in vier Jahren

Marcel Hilzinger
09.05.2011
Im wunderschönen Ambiente des ehemaligen Grand Hotel Royal eröffneten heute Jono Bacon, Mark Shuttleworth und George Grey (Linaro) den Developer Summit zur kommenden Version 11.10 alias Oneiric Ocelot.

Vor vollem Haus eröffnete heute kurz nach neun Uhr der Community-Manager Jono Bacon den diesjährigen Entwickler-Summit im großen Ballsaal des Hotels Corinthia in Budapest. Jono Bacon erklärte kurz die Grundlagen und Spielregeln des Treffens ("nicht zu viel trinken, essen, spielen, arbeiten") und begrüßte die neuen Ubuntu-Entwickler, um das Wort dann an Mark Shuttleworth zu übergeben.

Natty als Herausforderung

Mark Shuttleworth dankte den Anwesenden zunächst für die herausragenden Leistungen zum Natty-Release. Keine einfaches, wie er anfügte, habe man doch zahlreiche Neuerungen eingeführt und auch einige nicht ganz leichte Entscheidungen getroffen. Der Ubuntu-Gründer dankt insbesondere dem Dokumentationsteam für seine Doppelarbeit an Ubuntu Natty und an Gnome 3.0. Er stellte in seiner rund 45 Minuten dauernden Keynote, bei der unter anderem auch die Aussprache von Oneiric auf "onerik" festgelegt wurde, einmal mehr klar, dass die Entwicklung bei Ubuntu nicht demokratisch verlaufe sondern nach Verdienst. Demnach leiten die Personen die wichtigen Teams und treffen dabei auch alleine Entscheidungen, die für die Aufgabe am besten geeignet sind. Mark betonte dabei einmal mehr, dass es keine Grenze zwischen Canonical-Mitarbeitern und Community-Mitgliedern gäbe, allein der Verdienst für Ubuntu zähle. Zudem gäbe es jetzt mit dem Weggang von Matt Zimmerman und dem Wechsel von Scott James Remnant zu Google auch zwei Mitglieder im Technischen Board, die nicht bei Canonical arbeiten -- auch wenn dies eigentlich nicht der gewünschte Weg sei, um an Nicht-Canonical-Mitglieder im Board zu kommen, wie Shuttleworth gleich als Pointe anfügte.

Der große Ballsaal am UDS in Budapest kurz vor Eröffnung der Konferenz.

Shuttleworth sprach aber auch ernstere Themen an. So habe es Ubuntu seiner Meinung nach verpasst, sich ähnlich wie Android oder Apple in einem anscheinend gefüllten Markt auszubreiten und erfolgreich zu sein. Mark erklärte deshalb als Ziel für die nächsten vier Jahre, 200 Millionen Nutzer zu erreichen (entspricht der aktuellen weltweiten Verbreitung von Android-Smartphones, Anm. der Redaktion als Vergleich). Dazu sei unter anderem auch die Kooperation mit Firmen nötig, und die Community und er selbst müsse über ihren eigenen Schatten springen, wenn es um die Zusammenarbeit mit Closed-Source-Firmen gehe. Professionalität sei hier gefragter, denn je.

Herrliche Rahmenbedingungen am UDS-O im Hotel Carinthia in Budapest.

Standing Ovation für Matt Zimmerman

Mark würdigte bei seinem Vortrag auch die Dienste von Matt Zimmerman, der vom Publikum mit stehendem Applaus gefeiert wurde. Zimmermann hatte kürzlich seinen Abschied als Technikchef bei Canonical verkündet, er bleibt dem Board und der Debian- und Ubuntu-Community aber treu, wie er bei seinem kurzen Auftritt versicherte.

Der Ubuntu Developer Summit in Budapest dauert noch bis Freitag. Jeden Tag stehen dabei mehrere parallele Tracks auf dem Programm, sowie Social Events für das bessere Kennenlernen am Abend. Das komplette Programm findet sich auf der UDS-O-Homepage.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...