Shotwell mit neuen Funktionen

Shotwell mit neuen Funktionen

Multimedial

Mathias Huber
29.12.2010
Die Entwickler der Yorba-Foundation haben ihren freien Foto-Organizer Shotwell in Version 0.8.0 mit zahlreichen neuen Features veröffentlicht.

Das digitale Fotoalbum kann nun auch Videoformate wie Ogg, Avi, MP4, Quicktime und WMV von der Kamera importieren und wiedergeben. Die Software ermöglicht außerdem das Hochladen von Filmen auf Webdienste wie Youtube, Facebook, Flickr und Picasaweb.

Die neue Shotwell-Version schreibt die Metadaten von Dateien im Hintergrund, außerdem überwacht sie nun Verzeichnisse und fügt neue Dateien automatisch der Sammlung hinzu. Daneben lassen sich Bilder für Batch-Operationen vormerken. Unterhaltsame Zugabe: Eine Diashow aus mehreren Bildern für den Desktop-Hintergrund.

Die Entwickler haben außerdem einen Bug in der von Shotwell verwendeten Bibliothek Gexiv2 beseitigt. Bilder mit fehlerhaften Exif-Daten konnten zuvor einen Absturz auslösen. Ein Update ist daher allen Anwender empfohlen.

Weitere Informationen gibt es auf der Shotwell-Homepage. Dort steht die LPGL-Software im Quelltext und als Ubuntu-Paket zum Download bereit.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Ja aber..
Pit (unangemeldet), Mittwoch, 29. Dezember 2010 15:00:30
Ein/Ausklappen

erstmal, Shotwell ist echt genial. Ich hatte mir die 0.5 installiert und war recht begeistert, wenn auch einige Dinge noch fehl(t)en wie Kombination/Schnittmenge von Tags.
Deswegen wollte ich mir Release Kandidaten von 0.8 ansehen - aber die Abhängigkeiten sind echt gepfeffert, denn es waren oft CVS-Versionen notwendig die dann selbst wieder upgrades erfordern usw.
Auf meiner schon etwas älteren OS 11.2 hab ich daher erstmal aufgegeben :-(



Bewertung: 269 Punkte bei 91 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Ja aber..
Ulf B., Mittwoch, 29. Dezember 2010 20:00:14
Ein/Ausklappen

Also die Version 0.7.2 ist ja im openSUSE Repository als 1-Klick Installation vorhanden (auch für 11.2):
http://software.opensuse.or...ct=openSUSE%3A11.2&lang=de
Manchmal findet man nach ein paar Tagen auch den RC in einem der Repositorys. Einfach nach ein paar Tagen noch mal suchen.

Guten Rutsch
Ulf


Bewertung: 308 Punkte bei 94 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Ja aber..
Pit (unangemeldet), Freitag, 31. Dezember 2010 11:23:14
Ein/Ausklappen

HiUlf,

danke für den Tip! Hatte ich damals nicht gefunden. Mal schauen, wann dort die 0.8 auftaucht :D

Pit


Bewertung: 281 Punkte bei 88 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...