EPEL 6

Repository bringt Extras für Red Hat Enterprise Linux

Repository bringt Extras für Red Hat Enterprise Linux

Anika Kehrer
21.01.2011
Das Fedora-Projekt Extra Packages for Enterprise Linux (EPEL) hat ein Repository für die neue RHEL-Version 6 bereit gestellt.

Das Projekt stellt für RHEL-6-Nutzer nach eigenen Angaben über 2500 Quellpakete bereit, die kompiliert über 5600 Binaries ergeben. Zu den jetzt für RHEL 6 verfügbaren Paketen gehören:

  • das Trackingsystem "Request Tracker Bug and Ticket" (rt3)
  • das Projekt-Managementsystem Trac
  • verschiedene Web- und Proxy-Server sowie Backup-Tools
  • Plugins für Spamassassin, Clamav und andere E-Mail-Filter
  • die Security-Scanner Rootkithunter und Chkrootkit
  • die Monitoring-Programme Collectd, Munin, Nagios und Cacti
  • eine Menge Ruby- und Perl-Pakete.

EPEL ist eine Sammlung zusätzlicher Pakete für Red Hat Enterprise Linux, die vom Fedora-Projekt gepflegt werden und nicht bei Red Hat enthalten sind. Um sie zur Verfügung zu haben, installiert man ein EPEL-Release-Paket und bindet das "optional"-Repository in RHEL ein. Eine Liste der Mirrors gibt es in den FAQ.

EPEL ist ein Community-Projekt, das sich für unabhängig von Red Hat erklärt. Das Projekt sucht nach eigenen Angaben Freiwillige, die sich neuer Pakete annehmen. Startpunkt für Interessierte ist eine Wikiseite.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...