Problemloser DVB-T Stick unter Linux

Problemloser DVB-T Stick unter Linux

Zeit und Ärger ersparen

Hans Kellermann
20.05.2010 Meine Erfahrungen mit DVB-T-Fernsehen am PC waren langwierig, ärgerlich und lehrreich. Deshalb möchte ich gerne meine Erfahrung mit dem DVB-T-Stick von Digittrade weitergeben.

Nach einem ausgiebigen, erfolglosen Versuch, den Hybrid-Stick von Terratec in Betrieb zu nehmen (siehe: http://www.linux-community.de/Community/Fragen/dvb-t-stick-terratec-hybrid-T-usb-xs-fm-Installationsproblem), hab ich mich nach einem anderen Stick umgesehen und bin beim Diggitrade DVB-T USB STICK gelandet. Voller Erfolg! Das Versprechen, dass dieser Stick unter Linux völlig problemlos zu installieren ist und funktioniert, stimmt.

Lieferumfang: Stick, Antenne mit Magnetfuß, USB-Verlängerungskabel, Antennenkabeladapter, Fernbedienung. Dazu eind eutsches Handbuch mit Anleitungen auch zur Installation unter den großen Linux-Distributionen Ubuntu und OpenSuse. CD mit Software und benötigter Firmware für Linux. Klar, deutlich, übersichtlich, auf Deutsch und in wenigen Minuten installiert.

Mein Urteil nach langen Bemühungen: vorbildlich!

Ähnliche Artikel

  • TV-Feuerwerk
    Bei der Einführung von DVB-T wurde das digitale TV als Überall-Fernsehen angepriesen. Zwischenzeitlich kann man tatsächlich fast überall fernsehen, Linux-Nutzer müssen jedoch bei der Wahl des Empfangsgeräts gut hinschauen.
  • Neuer DVB-T-Stick von Digittrade mit perfektem Linux-Support
    Digittrade bewirbt sein Gerät als "den einzigen Plug-and-Play-fähigen DVB-T-Stick für Linux". Mit der neuen Version funktioniert auch die Fernbedienung.
  • Testbericht: Digittrade DVB-T USB Stick
  • Glücksspiel
    Wer ohne Kabel oder Satellitenschüssel fernsehen möchte, ist auf einen DVB-T-Empfänger angewiesen. Mit ein bisschen Glück finden Sie auch einen Adapter, der mit Linux zusammenarbeitet.
  • FernsehEeen
    Auf der CeBIT kündigte Terratec den ersten DVB-T-Stick für den EeePC an. Wir haben das Gespann getestet und zeigen, wie der Empfang auf jedem Rechner klappt.

Kommentare
Kann ich bestätigen
trebron (unangemeldet), Donnerstag, 20. Mai 2010 16:51:49
Ein/Ausklappen

Den Stick hab ich auch. Bei halbwegs aktuellen Distris muss nur noch das Firmware-File an die richtige Stelle kopiert werden. Das Schöne: Der Stick ist noch ganz regulär über den Handel zu bekommen, ca. 50 Euro.


Bewertung: 285 Punkte bei 59 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...