Novell bringt Mono-Entwicklung auf das iPhone

Novell bringt Mono-Entwicklung auf das iPhone

.NET für das iPhone

Marcel Hilzinger
14.09.2009 Mit dem kommerziellen Produkt Monotouch will Novell Entwicklern .NET-Anwendungen auf dem iPhone schmackhaft machen.

Mit Monotouch bringt Novell ein proprietäres SDK für .NET-Entwickler, die ihre Programme auch auf das iPhone portieren möchten. Die Software baut zwar auf der Open-Source-Komponente Mono auf, es gibt Sie aber nur als Binary für Mac OS X. Laut FAQ bietet Monotouch keinen Support für Microsofts Silverlight bzw. die freie Moonligt-Variante.

Die Preise beginnen bei der Einzelnutzer-Lizenz bei 330 Euro, für die übertragbare Enterprise-Version sind 830 Euro fällig. Eine Enterprise-Lizenz für 5 Clients kostet 3300 Euro.

Das SDK gibt es zurzeit nur als Mac-Version, wer mit Monotouch für das iPhone entwickeln will, muss somit über einen Apple-Rechner verfügen. Die grafische Benutzeroberfläche scheint sich an Windows-Standards zu halten, demnach enthält Monotouch laut einer Meldung von Pressetext.de "ein Tool, das so ähnlich wie die Entwicklungsumgebung Visual Studio aufgebaut ist".

Das Monotouch-Logo lässt Spielraum für Deutungen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...