TV-Mythos erneuert

Mythtv 0.22 mit vielen Änderungen

Mythtv 0.22 mit vielen Änderungen

Kristian Kißling
11.11.2009 Der Festplattenrekorder Mythtv liegt in einer neuen Version vor. Die setzt unter anderem auf Qt4 und unterstützt neue Hardware und VDPAU.

5000 Commits verzeichneten die Entwickler des Mythtv-Projekts zwischen den Versionen 0.21 und 0.22. Nur die wichtigsten Änderungen verzeichnet das ausführliche Changelog des Projekts. So wurde etwa die grafische Oberfläche der Software auf die neue Libmythui-Bibliothek portiert, die unter anderem OpenGL-Painter verwendet und besseres Theming erlaubt. Das wird möglich durch den generellen Umstieg des Projekts von Qt3 auf Qt4.

Beim Abspielen von Filmen in den Formaten H.264, MPEG-1/2, WMV und VC-1 nutzt MythTV nun wahlweise die VDPAU-Option aktueller Nvidia-Grafikkarten zum Rendern der Videos. Auch mit DVB-S2, der Weiterentwicklung des DVB-Standards für Satelliten-Empfang, kann die Software in der neuen Version umgehen. Zu den ebenfalls neu unterstützten Geräten gehören HDHomeRun (MythTV bietet Multirec-Support) und HD-PVR-Karten von Hauppauge.

Die neue Version der Software verfügt über einen wesentlich schnelleren Scanner für Fernsehkanäle und liefert auch gleich Informationen zu Episoden und Staffeln von Serien. Fanart und Screenshots unterstützt sie ebenso. Nicht mehr dabei ist Mythphone. MythMusic verzichtet auf einige seiner externen Abhängigkeiten und unterstützt mehr Codecs. Nicht zuletzt verwendet der Mythbrowser nun Webkit als Engine.

Sehr viele weitere Details zu den Neuerungen bietet das oben erwähnte Wiki. Wer die neue Version von MythTV nutzen will, schaut auf der Myth Packages Webseite nach, ob es bereits Pakete für die eigene Distribution gibt, was etwa für Ubuntu 9.10 der Fall ist. Opensuse-Nutzer finden die passenden Pakete bei Packman. Wer den Quellcode übersetzen will, findet hier die entsprechenden Sourcen. Zudem gibt es die Möglichkeit, Distributionen wie Mythbuntu und Mythdora zu installieren, die nun beide MythTV 0.22 an Bord haben.

Ähnliche Artikel

  • MythTV 0.27 erschienen
    Die neue Version der beliebten Media-Center-Software bringt viele kleine Neuerungen mit. Unter anderem spielt sie jetzt auch Radiostreams aus dem Internet ab.
  • Harddisk-Recording mit MythTV
    Fernsehen, wann Sie wollen, und lästige Werbung einfach überspringen – das geht mit jedem Videorecorder. Wer jedoch kein Freund von Bandsalat oder mäßiger VHS-Qualität ist, sollte seine Spielfilme digital aufzeichnen.
  • MythTV installieren und verwenden
    MythTV bietet weitaus mehr als nur einen digitaler Videorekorder: Mit cleveren Plugins mausert es sich zur kompletten Medienzentrale für das Wohnzimmer.
  • Aktuelles
  • Tipps und Tricks zu MythTV
    Mit einigen Tricks geben Sie der Multimedia-Lösung MythTV den richtigen Feinschliff und sorgen gleichzeitig für ein optimales Backup des wertvollen Video-Archivs.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...