Montavista und Bosch werkeln an Linux für Autos

Montavista und Bosch werkeln an Linux für Autos

Probefahrt

Anika Kehrer
29.06.2010
Die beiden Unternehmen haben beschlossen, Linux-basierte Software für Autos zu entwickeln, die sie auch in die Genivi-Allianz einbringen wollen.

Die Vereinbahrung erstreckt sich nach Angaben Montavistas auf mehrere Jahre und sieht vor, dass das Embedded-Unternehmen für Bosch zunächst eine Ivi-Software (In-Vehicle Infotainment) entwickelt. In Zukunft sollen weitere Pläne umgesetzt werden, zum Beispiel für Amaturenbretter. Teil der Vereinbarung mit Bosch ist, dass die Ergebnisse in die Genivi-Allianz fließen, die sich eine quelloffene, Auto-übergreifende Ivi-Plattform zum Ziel gesetzt hat.

Montavista gehört zu den 25.000 US-Dollar Jahresbeitrag zahlenden Kernmitgliedern und sitzt im Vorstand des Unternehmensverbandes, das Anfang 2009 unter der treibenden Kraft etwa von BMW und Intel entstand. Auf Seitens Boschs handelt es sich konkret um die Robert Bosch Car Multimedia GmbH, die sich mit Software für Unterhaltung, Telematik, Navigation und Fahrassistenz in Autos beschäftigt. Bosch ist kein Mitglied der Genivi-Allianz.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...