Probefahrt

Montavista und Bosch werkeln an Linux für Autos

Montavista und Bosch werkeln an Linux für Autos

Anika Kehrer
29.06.2010
Die beiden Unternehmen haben beschlossen, Linux-basierte Software für Autos zu entwickeln, die sie auch in die Genivi-Allianz einbringen wollen.

Die Vereinbahrung erstreckt sich nach Angaben Montavistas auf mehrere Jahre und sieht vor, dass das Embedded-Unternehmen für Bosch zunächst eine Ivi-Software (In-Vehicle Infotainment) entwickelt. In Zukunft sollen weitere Pläne umgesetzt werden, zum Beispiel für Amaturenbretter. Teil der Vereinbarung mit Bosch ist, dass die Ergebnisse in die Genivi-Allianz fließen, die sich eine quelloffene, Auto-übergreifende Ivi-Plattform zum Ziel gesetzt hat.

Montavista gehört zu den 25.000 US-Dollar Jahresbeitrag zahlenden Kernmitgliedern und sitzt im Vorstand des Unternehmensverbandes, das Anfang 2009 unter der treibenden Kraft etwa von BMW und Intel entstand. Auf Seitens Boschs handelt es sich konkret um die Robert Bosch Car Multimedia GmbH, die sich mit Software für Unterhaltung, Telematik, Navigation und Fahrassistenz in Autos beschäftigt. Bosch ist kein Mitglied der Genivi-Allianz.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...