OHL 1.1

Lizenz für Open-Source-Hardware

Lizenz für Open-Source-Hardware

Ulrich Bantle
07.07.2011
Die Forscher des in Genf beheimateten CERN versuchen mit der Version 1.1 einer Open Hardware Licence (OHL) die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Wissensaustausch zwischen Forschungseinrichtungen und der Community rund um elektronische Entwicklungen zu liefern.

Die OHL soll Gebrauch, Kopien und Weiterverteilung von Dokumentationen und darin enthaltenen Daten wie Diagramme, Schaltkreiszeichnungen und Platinen-Layouts regeln. Die Lizenz ermögliche den Wissenstransfer und berücksichtige dabei die Prinzipien des offenen Designs und liefere klare Vorgaben für den Umgang mit geistigem Eigentum, lässt das CERN wissen.

OHL 1.1: Das CERN versucht den Wissenstransfer zwischen Forschung und Community zu regeln.

Das Konzept von Open-Source-Hardware sei weniger bekannt als freie Software, kommentierte Myriam Ayass, Rechtsbeistand der CERN Knowledge Transfer Group, es basiere aber auf den gleichen Prinzipien: Jedermann sollte die Quellen, in diesem Fall die Design-Dokumentation, nutzen, modifizieren und teilen können. Die Ankündigung des CERN verlinkt diverse Informationsquellen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.