Linux-Interessensverbände fusionieren

Linux-Interessensverbände fusionieren

Live + Lisog = OSBA

Ulrich Bantle
21.07.2011
Der Linux-Unternehmerverband Live und der Open-Source-Verein Lisog tun sich zusammen. Die Mitglieder haben nun dem seit längerem geplanten Vorhaben zugestimmt.

Auf ihren Mitgliederversammlungen am 20. und 21. Juli 2011 haben die Linux Solutions Group e.V. (Lisog) und Live Linux-Verband e.V. beschlossen, beide Vereine zu verschmelzen, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung. Schon Ende 2010 hatten sich die Vorstandsvertreter der beiden Unternehmervereinigungen auf eine gemeinsame Absichtserklärung verständigt. Äußeres Zeichen dafür war im November die Erweiterung des Lisog-Vorstandes durch die Vorstände des Linux-Verbandes, Elmar Geese, Peter Ganten und Rico Barth.

Der neue gemeinsame Name lautet Open Source Business Alliance e.V. (OSBA). Der 1997 gegründete Linux-Verband bringt 103 Mitglieder mit, die seit 2005 bestehende Linux Solutions Group 124.

Die Kooperation bedurfte einiger Vorarbeiten, weil es doppelte Mitgliedschaften gibt, und auch das Vereinsrecht bei einer Fusion beachten sein will. Unterschiedliche Interessen und Finanzierungsfragen taten ein Übriges.

Gemeinsames Ziel ist es, den Einsatz von Linux- und Open-Source-basierender Software in Unternehmen und öffentliche Einrichtungen zu fördern sowie Open-Source-Anbieter zu vertreten. Mit der Fusion hofft man auf eine stärkere Position bei der Interessenvertretung gegenüber Politik und Verwaltung.

Bis zur ersten Mitgliederversammlung der OSBA soll ein aus den gewählten Vorständen von Live und Lisog bestehendes Gremium die Leitung des neuen Vereins übernehmen. Sitz der Open Source Business Alliance sei Stuttgart, eine Repräsentanz in Berlin sei geplant.

Ähnliche Artikel

  • Verbände wollen gemeinsam auftreten

    Die drei Vorständler des Linux-Unternehmerverbandes Live - Elmar Geese, Peter Ganten und Rico Barth - erweitern ab dem 11. November 2010 das Vorstandsgremium des deutschen Open-Source-Vereins Lisog. Neu im Vorstand des Vereins ist Holger Dyroff, bei Novell zuständig für das Produktmanagement.
  • Baden-Württemberg goes Mobile

    In einem Wettbewerb sucht die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mit ihrer "Innovationsagentur für IT und Medien" Entwickler von innovativen Open-Source-Projekten.
  • Neues rund um Linux
  • Linux-Verband kritisiert Microsoft-Vertrag der Regierung
    Peter Ganten, Vorstandmitglied des Linux-Verbands (LIVE), bemängelte in seinem Vortrag bei der Cebit Open Source, dass der Rahmenvertrag zwischen Microsoft und der Bundesrepublik Deutschland den Einsatz von Open Source Software verhindert.
  • OSBA veranstaltet Business Track

    Am 16. und 17. März finden die Chemnitzer Linuxtage 2013 statt, und sowohl die Veranstalter wie auch die Open Source Business Alliance laden Interessierte derzeit zum Call for Papers ein.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...