Home / Nachrichten / Lenovo ändert die Firmenpolitik

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Lenovo ändert die Firmenpolitik
Keine Rückgabe mehr von Windows bei Lenovo

Lenovo ändert die Firmenpolitik

28.01.2009 War es noch vor kurzem möglich, die sogenannte Windowssteuer bei Nichtnutzung direkt beim Hersteller zurückzufordern, so hat sich Lenovo nun entschlossen, diese kundenfreundliche Politik aufzugeben.

Unter gewissen Voraussetzungen war es noch Mitte 2007 möglich die Kosten für die Windows-Lizenz bei Rückgabe gegen eine bescheidene Summe zurück erstattet zu bekommen. Damit ist nun leider Schluß. Einer Rückerstattung kann nun leider nicht mehr entsprochen werden, so heißt es, da das Betriebssystem aus Sicht von Lenovo
"einen integralen Bestandteil des jeweiligen Lenovo Produkts darstellt."

Auf die Angabe, dass man Linux statt Windows installieren wolle und auch die Lizenz von Windows ablehnen würde, heißt es in der Antwort des Kundenservice weiter:
"Ein Ablehnen der Lizenz hätte unter gewissen Umständen eine Rückgabe des Kaufgegenstandes rechtfertigen können," würde man "aber das Produkt vollumfänglich nutzen, und ein Betriebssystem eines Drittanbieters verwenden," kann dem Wunsch auf Rückgabe nicht entsprochen werden.

Diese Änderung der Firmenpolitik wurde auch von Michael Rilling von CR Customer Satisfaction & Quality bei IBM Deutschland bestätigt.
Dies ist insofern ein bedauerlicher Vorgang, da Lenovo sich kürzlich ebenfalls entschloss, seine Laptops mit vorinstalliertem Linux für Endkunden aus dem Sortiment zu nehmen. Lediglich die neuen Ideapads sollen mit Linux erhältlich bleiben.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share

Kommentare
Behaltet den Kram
Christian Schuglitsch, Mittwoch, 28. Januar 2009 23:12:49
Ein/Ausklappen

Man könnte sich die Mühe machen, die Firmenpolitik im Einzelfall anzufechten, aber wer kauft schon gern bei Firmen, deren Philosophie nicht der eigenen entspricht?


Bewertung: 284 Punkte bei 36 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Behaltet den Kram
Gertrud (unangemeldet), Montag, 02. Februar 2009 09:22:35
Ein/Ausklappen

Dann käuft man eben ein anders Notebook.
HP soll Linux super unterstützen...

Gertrud


Bewertung: 110 Punkte bei 8 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

2279 Hits
Wertung: 204 Punkte (20 Stimmen)

Schlecht Gut

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...