Hoher Besucherandrang, volle Säle

Hoher Besucherandrang, volle Säle

CLT 2009 mit furiosem Start

Jörg Luther
14.03.2009 Während kommerzielle Messen wie die CeBIT mit Aussteller- und Besucherschwund kämpfen, präsentiert sich die Community auf den Chemnitzer Linux-Tagen in üppiger Fülle.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten am Samstagmorgen die 11. Chemnitzer Linux-Tage. Schon weit vor dem eigentlichen Veranstaltungsbeginn stauten sich die Besucher vor den Türen des knallorangen Hörsaalgebäudes der TU Chemnitz. Das opulente Ausstellungs- und Vortragsprogramm zog nicht nur zahlreiche gestandene Linuxer an, sondern auch erfreulich viele Um- und Einsteiger. Entsprechend gefragt waren vor allem die Vorträge im Einsteiger-Forum, die zum Teil wegen des hohen Zuspruchs kurzfristig in den größten Vortragssaal der Uni ausweichen mussten.

Im Ausstellungsbereich und den Hörsälen der Chemitzer Linux-Tage drängten sich zahlreiche Besucher vom Einsteiger bis zum Linux-Profi.

Als besonderer Schlager erwies sich dabei das Referat von Klaus Knopper zum schlanken Desktop-System LXDE, bei dem über 400 interessierte Zuhörer den Saal bis in die letzte Ecke füllten. Weitere Straßenfeger waren Frank Hofmanns Vortrag über Werkzeuge zur PDF-Bearbeitung und die Einführung von Sebastian Andres in die Grundlagen der Verschlüsselung. Großes Interesse erregten generell alle Vorträge, die sich mit dem Schutz privater Daten vor den allzu neugierigen Augen des Staats beschäftigten, wie etwa Johannes Lichdis Ausführungen zur Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts in Sachen Datenschutz, insbesondere zur Vorratsdatenspeicherung und „Online-Durchsuchung“.

Trotz der jüngsten Kündigungen bei Suse in Nürnberg trat die OpenSuse-Mannschaft in gewohnter Kompetenz an.

Als weiterer Fokus des Besucherinteresses kristallisierte sich der Track zum Thema Green IT heraus, das ein Vortrag mit dem provokanten Titel „Reich werden, ohne zu arbeiten – Energie sparen im Heimnetz“ einläutete. Hier erklärte Rene Schickbauer im Detail, wie jedermann bis zu 800 Euro Stromkosten im Jahr einsparen kann. Unter dem ganz harmlosen Titel „Low-Power-Linux“ lieferte dagegen Prof. Dr. Wolfram Luithardt eine echte technische Delikatesse: Er arbeitet an der Entwicklung von Embedded-Linux-Systemen, die ihre Betriebsenergie über so genanntes Power Harvesting zum Großteil über Wärmetausch, Licht und Vibrationen aus der Umgebung beziehen.

Am Stand des Sidux e.V. demonstriert ein Entwickler die LinuxUser-Edition von Sidux/Seminarix, einer Distribution für Lehrer und Schüler.

Eine Überraschung gab es bei der Keynote zum Thema Qt-Entwicklung: Der vorgesehene Keynote-Speaker Mathias Ettrich fiel krankheitsbedingt aus, für ihn sprang LinuxUser-Stammautor und Qt-Entwickler Daniel Molkentin ein. Der frühere Chemnitzer Student und Ex-Mitorganisator der CLT stellte die neueste Version der Entwicklungsumgebung Qt Creator im Detail vor. Regen Zuspruch fand auch der Stand der Linux New Media AG im Ausstellungsbereich, den zahlreiche Leser zum Austausch mit der Redaktion und zum Kennenlernen des neuen Linux-Community-Klubs nutzten.

Ruhe vor dem Sturm: Der Stand von Linux New Media vor Beginn des Besucheransturms.

Wer keine Gelegenheit hat, am Sonntag selbst bei den Chemnitzer Linux-Tagen 2009 vorbei zu schauen, der muss dennoch nicht außen vor bleiben: Alle Vorträge gibt es live als Audio-Streams im Netz, die Referate aus den Sälen V1 („Entwickeln heute“) und V4 („Distributionen“ / „Mobile Plattformen“) können Sie zudem auch per Video zeitgleich verfolgen. Nach Abschluss der Veranstaltung wird es alle Beiträge auch in archivierter Form auf der CLT-Website geben.

Ähnliche Artikel

  • Noch eine Woche bis zu den Chemnitzer Linux-Tagen 2011

    Am Wochenende 19. und 20. März finden die Chemnitzer Linux-Tage 2011 statt. Auf dem Programm stehen zahlreiche Themen für Linux-Profis.
  • Chemnitzer Linux-Tage am 19./20.03.2011
    Unter dem Motto "Freiheit leben" dreht sich bei den Chemnitzer Linux-Tagen am 19. und 20. März 2011 wieder alles um Open-Source und deren Möglichkeiten sowie Freiheiten.
  • Chemnitzer Linux-Tage 2011
    Auch dieses Jahr treffen sich Open-Source-Begeisterte wieder im knallorangen Hörsaalgebäude der TU Chemnitz zu den traditionellen Linux-Tagen. Unter dem Motto "Freiheit leben" wartet wieder ein hochkarätiges Programm auf die Besucher.
  • Chemnitzer Linux-Tage 2012
    Auch dieses Jahr treffen sich Open-Source-Begeisterte wieder im knallorangen Hörsaalgebäude der TU Chemnitz zu den traditionellen Linux-Tagen. Unter dem Motto "Kernelkraft und erneuerbare Synergien" wartet wieder ein hochkarätiges Programm auf die Besucher.
  • Daten, Dienste und Dämonen
    Zum zwölften Mal in Folge treffen sich Open-Source-Begeisterte dieses Jahr im knallorangen Hörsaalgebäude der TU Chemnitz zu den Chemnitzer Linux-Tagen. Unter dem Motto "Dienste & Dämonen" wartet wieder ein hochkarätiges Programm auf die Besucher.

Kommentare

Aktuelle Fragen

thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...