OGG Theora oder H.264?

Google über Vor- und Nachteile von OGG Theora

Google über Vor- und Nachteile von OGG Theora

Marcel Hilzinger
15.06.2009 In einer Diskussion auf der Mailingliste der Web Hypertext Application Technology Working Group äußert sich ein Google-Mitarbeiter zu den Nachteilen von OGG Theora gegenüber H.264.

Google unterstützt viele freie Softwareprojekte darunter auch den Videocodec OGG Theora. Der Google-Browser Chrome soll dank HTML5 ebenfalls Videos im freien OGG-Theora-Codec abspielen, darüber hinaus aber auch H.264 kodierte Videos. Die Möglichkeiten von HTML5 möchte Google auch für das hauseigene Videoportal Youtube erschließen. Hier soll allerdings nur H.264 zum Einsatz kommen, da OGG Theora laut Chris DiBona bei gleicher Qualität zu viel Bandbreite beanspruche:

"Wenn (Youtube) zu Theora wechseln würde und nur die annähernd gleiche Qualität des aktuellen Youtube behalten möchte, dann würde es die größte verfügbare Bandbreite im Internet beanspruchen."

Diese provokative Aussage ließ die Freunde des freien Codecs nicht lange ruhen: Greg Maxwell von Xiph veröffentlichte auf seiner Homepage einen Vergleich zwischen H.263/H.264 und der aktuellen Theora-Version und kam zum Schluss, das Theora bei kleinerer Bitrate deutlich besser abschneide als der von Youtube aktuell genutzte H.263-Codec und der patentgeschützte H.264-Codec lediglich bei hohen Bitraten die Nase vorn habe.

Schützenhilfe bekam Maxwell auch von eigen Mozilla-Entwicklern und Wikimedia-Fans. David Gerard betonte zum Beispiel, dass die MPEG-LA ab Ende 2010 Lizenzgebühren für Streaming mit H.264 erheben werde und deshalb der Codec nicht unbedingt sorglos benutzt werden könne. Einen wunden Punkt an möglichen Alternativen zu Theora sprach die freie Consultantin Silvia Pfeiffer an und wies darauf hin, dass die Gefahr von versteckten Patenten (submarine patent) in Theora sehr gering sei.

Neben Wikimedia und Archive.org nutzt Daily Motion als dritte große Site OGG Theora als Codec für Filme. Die so kodierten Videos können in Firefox 3.5, Opera oder Google Chrome ohne zusätzliche Plugins betrachtet werden.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Dirac
Floh1111 (unangemeldet), Montag, 15. Juni 2009 21:11:53
Ein/Ausklappen

Warum nutzt man eigentlich nicht Dirac? Weil es zu neu ist?
http://en.wikipedia.org/wiki/Dirac_(codec)


Bewertung: 155 Punkte bei 20 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Dirac = Patentbombe
Marcel Hilzinger, Montag, 15. Juni 2009 21:55:39
Ein/Ausklappen

Die im Artikel erwähnte Silvia Pfeiffer wies unter anderem daraufhin, dass Dirac noch sehr neu sei und es im Zusammenhang mit den Wavelets eventuell zu unerwarteten Patentansprüchen kommen könnte.


Bewertung: 130 Punkte bei 25 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...