Günstige ARM-Netbooks

Foxconn plant ARM-Netbooks mit Linux unter 200 Euro

Foxconn plant ARM-Netbooks mit Linux unter 200 Euro

Marcel Hilzinger
10.09.2009 Hon Hai Precision eher bekannt unter dem Namen Foxconn arbeitet angeblich an ARM-basierten Netbooks, die unter 200 Dollar kosten sollen. Als Betriebssystem kommt Linux zum Einsatz

Laut einer aktuellen News von The Register arbeiten die Taiwanesen an mehreren smarten Netbooks. Laut Young Liu, Assistent des CEOs von Foxconn sollen die Geräte unter 200 USD kosten und aus Kostengründen mit vorinstalliertem Linux ausgeliefert werden.

Noch mehr Details sind der PC World bekannt: Demnach erscheinen die weniger als fünf Geräte erst im nächsten Jahr und sollen über Bildschirmgrößen zwischen 7 und 9 Zoll verfügen. Vermutlich kommen die Geräte nicht nach Europa, da sie in erster Linie für den chinesischen Mobilfunkmarkt bestimmt sind und über einen chinesischen Mobilfunk-Provider verkauft werden sollen. Als Betriebssystem kommt laut PC-World-News ein Moblin-ähnliches Linux zum Einsatz (Moblin unterstützt nur Intel-CPUs, keine ARM-Prozessoren, Anm. der Redaktion), beziehungsweise eine Eigenentwicklung von Foxconn. Der Preis der Geräte liegt zwischen 100 und 200 US Dollar.

Ähnliche Artikel

  • Löwenmaul
    Der unerwartete Verkaufsschlager Netbooks brachte Microsoft in arge Bedrängnis und Linux in die Schlagzeilen. Mit einem reanimierten Windows XP und viel Marketing riss Redmond den neuen Markt dann doch noch an sich. Jetzt steht mit ARM-basierten Netbooks eine neue Runde des Duells an – und diesmal eine, die Microsoft nicht gewinnen kann.
  • Microsoft möchte Lizenzgebühr für Android-Tablets
    Microsoft hat Klagen gegen Barnes & Noble, Foxconn und Inventec wegen Patentverletzungen durch ihre Android-Geräte eingereicht.
  • Neue ARM-Netbooks von Hercules

    Mit dem Hercules E-Café Slim HD bringt die Guillemot Corporation ein Netbook mit Zehn-Zoll-Display auf den Markt, das mit zwei Zentimetern in der Höhe schlank und mit 860 Gramm auch leicht ist. Das zweite Gerät, E-Café HD EX, ist bei gleicher Bildschirmdiagonale ein wenig dicker und wiegt 1100 Gramm.
  • Nvidia erteilt Android und Linux Absage für Tegra
    Nvidia sieht sich genötigt, seine Bevorzugung von Windows CE für ihre neue Tegra-Plattform öffentlich zu bekunden. Das wäre allein durchaus schon verdächtig, aber der Grafikchip-Hersteller tut dies nicht ohne eine gehörige Prise Kritik an Android und Linux.
  • ARM-Netbook mit Android
    Das Compaq Airlife 100 von HP demonstriert eindrucksvoll, was Sie von der nächsten Netbook-Generation mit ARM und Android erwarten dürfen: Zum Beispiel 11 Stunden lang am Stück mobil surfen, arbeiten, Videos ansehen und MP3s hören.

Kommentare
Aus Kostengründen mit Linux?
Sturmflut (unangemeldet), Donnerstag, 10. September 2009 10:28:48
Ein/Ausklappen

Alternative wäre ja nur Windows CE, dann muss man aber auf einen Großteil der bekannten Software verzichten. Dagegen läuft Linux auf ARM fast ohne Abstriche - inklusive OpenOffice und Firefox.


Bewertung: 157 Punkte bei 22 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...