Fedora 14 geht in die Betaphase

Fedora 14 geht in die Betaphase

Bald gehts lo-os

Mathias Huber
28.09.2010
Das Fedora-Projekt hat die kommende Release 14 (Codename Laughlin) seiner Linux-Distribution als Betaversion veröffentlicht.

Die Beta enthält das Init-System Systemd als Alternative, als Standard kommt dagegen das traditionelle Sys-V-Init zum Einsatz. In seiner Ankündigung hebt das Fedora-Team zudem die Umsetzung des Spice-Protokolls zur Desktop-Virtualisierung und die IPMI-Utilities zum Servermanagement hervor. Daneben bringt Fedora 14 mit der Programmiersprache D und der Perl-6-Implementierung Rakudo Star auch Neues für Entwickler. Software aus den Sugar- und Meego-Projekten ergänzt die Auswahl.

Experimentierfreudige Anwender finden Fedora 14 Beta in verschiedenen Ausgaben zum Download: Für 32- und 64-Bit-Prozessoren, als Live-DVD, als Desktop-System mit Gnome oder KDE sowie als Spin mit dem LXDE-Desktop. Die Fedora-Macher bitten um Feedback in Red Hats Bugzilla. Die Veröffentlichung der fertiggestellten Version 14 ist für Anfang November 2010 geplant.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...