Entwickler des Browser-Addons Firebug geht zu Google

Entwickler des Browser-Addons Firebug geht zu Google

Wechsel zu Chrome

Ulrich Bantle
18.07.2011
John J. Barton, hauptberuflich an der Entwicklung des freien BSD-lizenzierten Website-Debuggers Firebug beteiligt, nimmt seinen Hut und geht zu Google.

Barton wird dort im Entwicklerteam für den Chrome-Browser arbeiten. Es sei ihm nicht gelungen, von IBM ein weiteres Jahr lang finanzielle Unterstützung für seine Entwicklerarbeit zu bekommen, so Barton in einer Mail. Big Blue hatte in der Vergangenheit sein Gehalt gezahlt.

Die Entwicklung des Firefox-Addons dürfte damit einen entscheidenden Einschnitt erleben, Feedback aus dem Projekt fehlt derzeit aber noch. Barton hält die Vielzahl moderner Browser und das Tempo von deren Entwicklung für zu hoch für ein kleines Team wie das von Firebug. Es sei nicht einmal möglich gewesen, mit der Firefox-Entwicklung Schritt zu halten, auch in Anbetracht der zusätzlichen mobilen Firefox-Ausgabe.

Ähnliche Artikel

  • Entwicklertool Firebug 1.7 für den neuen Firefox

    Die Macher des Webentwickler-Addons Firebug für den Mozilla-Browser haben mit Version 1.7 nicht nur Kompatibilität mit Firefox 4 hergestellt.
  • Fünfkampf
    Zu den wichtigsten Komponenten auf dem Desktop zählt mittlerweile der Webbrowser. Firefox, Opera, Konqueror, Epiphany und Google Chrome müssen im Vergleichstest ihre Qualitäten demonstrieren.
  • Beschleunigt
    Lädt eine Webseite nur schleppend, sucht man die Schuld schnell beim Seitenbetreiber oder dem Webbrowser. Doch das Zusammenspiel von Webserver, Webseite und Browser-Software ist kompliziert. Eine Reihe von Kniffen hilft, das Laden der Webseite zu beschleunigen.
  • Javascript, JQuery und das DOM-Modell im Zusammenspiel
    Javascript hat sich zu einer der wichtigsten Programmiersprachen entwickelt. Wer die Grundlagen beherrscht, hat im Handumdrehen das Web 2.0 gemeistert.
  • Mozilla-Stiftung legt Finanzen offen
    Die Mozilla Foundation hat 2008 gut überstanden, trotz Finanzkrise, schreibt Mitchell Baker, die Vorsitzende der Mozilla Foundation, in ihrem Blog. Dort äußert sie sich recht ausführlich zur Finanzlage und legt Zahlen auf den Tisch.

Kommentare

Aktuelle Fragen

JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 0 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 2 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...