Damals wars

Back in Time legt in der neuen Version 1.0 Backup-Profile an

Back in Time legt in der neuen Version 1.0 Backup-Profile an

Mathias Huber
14.09.2010 Back in Time, eine freies Backup- und Restore-Programm für den Linux-Desktop, ist in Version 1.0 mit neuen Features erhältlich.

Das GUI-Programm kann nun mehrere Profile verwalten. Das Snapshot-Verzeichnis ändert sich daher zu "../backintime/machine/user/profile_id/". Tägliche Backups zur gewünschten Stunde sind möglich, dank Ionice lassen sich die Scheduling-Eigenschaften für den Backup-Prozess beeinflussen. Eine Konfigurationsoption für Fortgeschrittene legt fest, wie das Programm mit Links umgeht. Das Changelog listet zudem zahlreiche behobene Bugs auf.

Version 1.0 steht in Varianten für Gnome und KDE (ab 4.1) auf der Back-in-Time-Homepage zum Download im Quelltext bereit. Für Ubuntu gibt es Pakete in Launchpad. Das Programm ist unter GPLv2 lizenziert.

Ähnliche Artikel

  • Software-News
  • Simples Backup für Ubuntu
    Schnell mal ein Backup einrichten? Mit Sbackup und seiner grafischen Oberfläche archivieren Sie wichtige Daten im Handumdrehen.
  • Zeitsprünge
    Jeder Computernutzer sollte darüber nachdenken, seine Daten regelmäßig zu sichern. In Back in Time 0.9.16 finden Sie ein einfaches Werkzeug, um diesen Vorgang zu automatisieren.
  • Backup-Lösung Areca für den Linux-Desktop
    Viele Backup-Programme unter Linux sind für Netze gedacht und setzen daher einen Server voraus. Areca eignet sich jedoch primär für Desktop-Sicherungen ohne umständliche Konfiguration.
  • Korner: Konserve
    Wer bisher dachte, Konserven seien ungesund, kennt Konserve noch nicht. Denn dieses kleine KDE-Programm schont dank ausgefeilter Backup-Mechanismen die Magennerven seiner Nutzer.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...