Kostenloses E-Book mit Tipps für Linuxer

101 Hacks für Linux

101 Hacks für Linux

Jan Rähm
16.02.2009 Ramesh Natarajan ist Software Engineering Manager und Autor des Blogs "thegeekstuff.com". Dort gibt er unter anderem Tipps, wie man mit seinem Linux besser klar kommt. Jetzt hat Natarajan seine Hinweise und Tipps in einem Buch verpackt.

Das freie E-Book "Linux 101 Hacks" ist in 12 Kapitel gegliedert und liegt nur in englischer Sprache vor. Der Autor behandelt auf 140 Seiten alle wichtigen Kommandos rund um die Kommandozeile. Er erläutert diese ausführlich und illustriert seine Ausführung mit leicht nachvollziehbaren Beispielen.

Neben den Inhalten, die bereits in seinem Blog zu finden sind, hat der Autor in seinem Buch viele noch nicht publizierte Tipps niedergeschrieben. Das E-Book steht unter thegeekstuff.com zum kostenlosen Download bereit. Dort können Interessierte auch einen ersten Blick in das Inhaltsverzeichnis des Buchs werfen.

Ähnliche Artikel

  • E-Book-Publishing
    Ihr Buch liegt nun in gedruckter Form in der digitalen Auslage von Amazon. Damit es auch seinen Weg zu den Lesern von E-Books findet, müssen Sie es noch bei Kindle Direct Publishing verlegen.
  • Kostenloses E-Book zu Azure-Apps

    Microsoft bietet Entwicklern ein kostenloses E-Book für die Entwicklung von Web-Apps auf der hauseigenen Plattform Azure an.
  • Künftig digital
    Immer mehr Lektüre landet ausschließlich digital auf dem Rechner oder dem Reader. Mit Calibre haben Sie die E-Books im Griff und erstellen bei Bedarf neue Dateien.
  • E-Books unter Linux lesen
    Vielleser stöhnen im Urlaub wegen etlicher Kilogramm an Büchern, und auch auf Geschäftsreisen mit der Bahn ist gedruckte Ware oft lästig. E-Books verringern das Gepäck, denn ein Smartphone oder gar ein Notebook haben die meisten ohnehin dabei. Auch Linux ist E-Book-tauglich.
  • E-Book-Reader Kindle Paperwhite
    Seit 2007 vertreibt Amazon mit den Kindle-Geräten E-Book-Reader und bietet im Amazon-Store dazu passendes Lesefutter an. Der neue Kindle Paperwhite für 129 Euro ist leicht und funktioniert in hellen und dunklen Umgebungen.

Kommentare
Guter Tipp
Daniel (unangemeldet), Dienstag, 17. Februar 2009 08:19:52
Ein/Ausklappen

Nach dem ersten Überfliegen des Inhalts, bin ich doch sehr überrascht, wieso das kostenlos angeboten wird. Dafür hätt' ich auf deutsch auch ein paar Euro gern bezahlt... So ist's natürlich auch in Ordnung.

Danke für Hinweis.


Bewertung: 237 Punkte bei 52 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...