Fazit

TripleA gehört sicherlich zu den besten strategischen Open-Source-Spielen. Es bringt ein gut gemachtes Interface mit, bietet ansprechende Grafiken und lässt sich über das Netzwerk spielen. Zugleich bietet TripleA anspruchsvollen und süchtig machenden Spielspaß, der Sie über mehrere Stunden fesselt. Wenn Sie Strategiespiele mögen, sollten Sie TripleA eine Chance geben – es wird Sie nicht enttäuschen.

Glossar

Port Forwarding

Ein Feature, das fast alle Router anbieten. Mit seiner Hilfe leitet dieser Anfragen aus dem Internet, die einen bestimmten Port erreichen, direkt an den passenden Rechner im lokalen Netzwerk weiter. Wie Sie Port Forwarding aktivieren, entnehmen Sie dem Handbuch zum Router.

Infos

[1] Webseiten von TripleA: http://triplea.sourceforge.net/mywiki

[2] Handbuch zum Brettspiel: http://wizards.com/default.asp?x=ah/downloads

[3] Forum von TripleA: http://tripleawarclub.org/forums/index.php

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Echtzeitstrategie
    Die Schlachten auf dem Meer, die das Spiel Oil Rush zeigt, gehören grafisch zum Besten, was Sie als Linux-Nutzer für Geld bekommen. Doch auch spielerisch punktet die Echtzeitstrategie.
  • Feudale Zeiten für Online-Spieler
  • Streit um die Burg
    Der Warlords-II-Klon Lordsawar bleibt grafisch eher bescheiden. Dafür hält das Strategiespiel eine Menge Spielspaß bereit.
  • Gott für einen Tag
    Vielen hartgesottenen Strategiefans gilt Dominions als eines der schönsten und anspruchsvollsten rundenbasierten Strategiespiele überhaupt. Einsteiger hingegen fürchten oft die steile Lernkurve und das sperrige Interface.
  • Antennen-TV 2.0
    Die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 hat begonnen: Spätestens 2019 wird der letzte Sender nur noch den neuen Standard unterstützen. Unter Linux empfangen Sie mit dem TripleStick 292e von PCTV Antennenfernsehen in HD-Qualität.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2017 PERFEKTE FOTOS

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...