Portables Kino

MoviX2 verwandelt den PC in ein Multimediagerät

01.04.2003
Suchen Sie für den perfekten Heimkinogenuss ein System, mit dem sich ohne viel Aufwand fast beliebige Medien abspielen lassen? Das Ganze soll noch unter Linux laufen und auch exotische Filmformate unterstützen? MoviX2 ist ein Kandidat.

Im Wohnzimmer des wahren Heimkinofans ist schon lange ein DVD-Player Pflicht. Die erhältlichen Geräte prahlen in den Händlerregalen mit niedrigen Preisen und einer immer größeren Funktionsvielfalt. Spätestens, wenn man aber den letzten Urlaubsfilm auf eine silberne Scheibe pressen möchte, tauchen die ersten Probleme auf.

So bewegen sich die Preise von DVD-Videorekordern jenseits der Schallgrenze, DVD-Brenner für den PC betreten erst so langsam bezahlbare Regionen, und auf normale CD-ROMs lässt sich der Film beim besten Willen nicht quetschen.

Abhilfe könnte das stark komprimierende DivX-Format bieten, das aber wiederum die meisten DVD-Player nicht wiedergeben können. Hat man sich dennoch für eine Spezialkompression und somit eine reine Wiedergabe am PC entschieden, schlägt bei einer Vorführung außer Haus wieder einmal Murphys Gesetz zu: Dort werkelt unter Garantie ein Betriebssystem, das ausgerechnet das gewählte Format nicht wiedergeben kann.

Die Lösung

Die genannten Probleme versucht das Projekt MoviX zu lösen. Dabei handelt es sich um ein Linux-System, das vollständig von CD startet. Über eine einfache Benutzerschnittstelle ermöglicht es die Wiedergabe einer Vielzahl von Audio- und Video-Dateien. Ein bereits auf dem Computer installiertes Betriebssystem wird dabei nicht angetastet. Somit läuft MoviX auch auf Rechnern ohne Festplatte.

Um eine Konfiguration oder umständliche Installationsroutinen braucht man sich ebenfalls nicht zu kümmern. Wer einen Videorekorder bedienen kann, sollte auch mit MoviX zurecht kommen.

Vorbereitungen

Unter [1] findet man MoviX in zwei Geschmacksrichtungen. Das ursprüngliche MoviX-Projekt geht von einem fertigen Film auf der Festplatte aus. Dieser wird anschließend zusammen mit dem MoviX-System auf eine CD gebrannt. Sobald man den Computer von der fertigen Scheibe neu startet, wird der Film automatisch abgespielt.

Das zweite Projekt, um das es in diesem Artikel hauptsächlich geht, trägt den Namen MoviX2 und ist etwas universeller ausgelegt. Im Gegensatz zu MoviX wird es solo auf eine CD gebrannt. Nach seinem Start spielt das System beliebige CD- und DVD-Medien ab. Die Steuerung erfolgt über eine Benutzeroberfläche im Stile eines DVD-Players. Wie Sie sehen, ist die Namensgebung etwas unglücklich gewählt: Bei MoviX2 handelt es sich nicht um den Nachfolger von MoviX, sondern um ein eigenständiges Projekt.

Bitte beachten Sie, dass sich MoviX und MoviX2 noch in einer relativ frühen Entwicklungsphase befinden. Auf die sich daraus ergebenden kleinen Macken werden wir im Folgenden noch zu sprechen kommen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 3 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...