xblast4.png

Bombige Stimmung

XBlast

01.01.2003
Bomberman ist ein echter Klassiker unter den Computer-Spielen. In den letzten Jahren sind immer wieder neue Clones für verschiedene Plattformen entstanden. So ist es kein Wunder, dass auch die Linux-Welt ihren eigenen Ableger hervorbrachte. Bereits 1993 programmierte Oliver Vogel an der Uni Köln die Multiplayer-Variante XBlast. Zahlreiche Homepages und Online-Ranglisten von Turnieren zeigen, dass das Spiel noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Bis zu sechs (aber mindestens zwei) gegeneinander kämpfende Bombenleger sind möglich. Sollte das Spiel nicht bei Ihrer Distribution dabei sein, finden Sie die aktuelle XBlast-Version (2.6.1) als Debian-Paket [1], als RPM [2] oder Quellcode zum Selberbauen [3] auf zahlreichen Websites für verschiedene Plattformen zum Download [4].

Vor dem Urknall – Konfiguration

XBlast lässt sich an einem Computer (und damit auf einer Tastatur) oder als Netzwerk-Variante in einem LAN über das X-Protokoll spielen. Das Spiel bietet ein interaktive Setup, das Ihnen bei der Konfiguration hilft. Starten Sie XBlast ohne Angabe von Parametern auf der Kommandozeile:

huhn@asteroid:~$ xblast
XBlast 2.6.1 Sound Copyright (c) 1993-99 Oliver Vogel
Report any bugs to: m.vogel@ndh.net
XBlast - Interactive Setup
Load an old setup (y/n):

Wenn noch kein Setup existiert, tippen Sie n und beantworten die folgenden Fragen. Zunächst wird die Anzahl der Spieler festgelegt (Number of players [2-6] (default is 2): ). Als nächstes wird nach dem Displayvon Spieler 1 gefragt. Tippen Sie einfach [Enter]; die Umgebungsvariable $DISPLAY wird ausgewertet. Sitzt Spieler 2 am gleichen Computer, können Sie auch bei Display for player 2 : einfach [Return] tippen (X-Konfiguration siehe Kasten 1). Im folgenden Schritt wählen Sie den Spielmodus aus. Es gibt den Single Player Mode, in dem jeder für sich alleine kämpft, den Team-Modus, in dem zwei Spieler zusammen arbeiten, und den Double-Modus, der Teams aus zwei Spielern am gleichen Display bildet (noch im Experimentierstadium).

Nach der Sound-Konfiguration wählen Sie nun für die Spieler Namen aus und definieren, wieviele Leben eine Figur pro Level hat. Ebenfalls konfigurieren lässt sich, wieviele Siege ein Bombenleger für den Gesamtsieg verbuchen muss (Number of victories [1-9] (default is 5)). Dank Random player position starten die Spieler immer an verschiedenen Stellen im Dungeon – etwas Abwechslung schadet hier nicht. Das Gleiche gilt für die Random level order; Überraschung ist garantiert, wenn keine feste Reihenfolge eingestellt ist. Den color mode sollten Sie nur auf einigermaßen schnellen Rechnern spielen. Handelt es sich um einen älteren oder langsameren Computer, bietet sich der Schwarz-Weiß-Modus an. Entscheiden Sie sich bei Override window managers für "nein", startet das Spiel in einem eigenen Fenster. Bei Frames per second können Sie einfach den Standardwert bestätigen. Geben Sie zum Schluss einen Namen für das neue Konfigurations-File an, das Sie in Ihrem Home-Verzeichnis unter ~/.xblast-setups/ wiederfinden und jederzeit nachträglich editieren können.

Sitzen Sie zu zweit an einem Rechner, steuert der erste Spieler seinen Bombenleger über die Pfeiltasten am Nummernblock:

  • [Pfeil hoch] – Spieler läuft nach oben
  • [Pfeil runter] – Spieler läuft nach unten
  • [Pfeil links] – Spieler läuft nach links
  • [Pfeil rechts] – Spieler läuft nach rechts
  • [5] – Spieler stoppt
  • [0] – Spieler lässt Bombe fallen
  • [Return] – "Spezial"-Taste für Sonderaktionen (siehe Tabelle 1)

Für den zweiten Spieler ist die Belegung entsprechend:

  • [t] – Spieler läuft nach oben
  • [v],[b] – Spieler läuft nach unten
  • [f] – Spieler läuft nach links
  • [h] – Spieler läuft nach rechts
  • [g] – Spieler stoppt
  • [Space] – Spieler lässt Bombe fallen
  • [Tab] – "Spezial"-Taste für Sonderaktionen (siehe Tabelle 1)

Kasten 1: XBlast über das Netzwerk

Sie brauchen einen X-Server, der Netzwerkverbindungen annimmt. Starten Sie Ihren mit startx, ist dies kein Problem. Wird jedoch xdm, gdm oder kdm verwendet, prüfen Sie bitte, ob in der Konfigurationsdatei (locate Xservers) die Option -nolisten tcp gesetzt ist, und entfernen Sie diese gegebenenfalls.

Auf dem Zielrechner (in diesem Fall plutarch.cologne.de), wo das zweite XBlast-Fenster erscheinen soll) muss die X-Authentifizierung extrahiert werden:

petronella@plutarch:~$ xauth extract schluessel plutarch.cologne.de:0

Die Datei schluessel enthält dann die nötigen Authentifizierungsdaten. Kopieren Sie diese auf den Rechner, von dem aus das Spiel gestartet werden soll, und fügen Sie dort den Inhalt in die Datei .Xauthority mit dem Kommando xauth merge schluessel ein. Nun darf von diesem Rechner aus eine X-Anwendung auf dem anderen Computer gestartet werden. Für die XBlast-Konfiguration heißt das: Beim Setup geben Sie als Display für den zweiten Spieler plutarch.cologne.de:0 an.

"Es kann nur einen geben…"

So oder ähnlich darf man sich den Spielverlauf vorstellen. Ziel ist es, die Gegner durch geschickt gelegte Bomben zu vernichten. Dabei haben diese unterschiedliche Kraft und Reichweite und beenden nicht nur "Leben" des Gegners, sondern sprengen auch Wege durch das Labyrinth frei. Starten Sie das Spiel und übergeben Sie mit einem Parameter die vorhin angelegte Konfigurationsdatei:

huhn@asteroid:~$ xblast -D=konfigdatei

Mit der Leertaste starten Sie den ersten Level. Bewegen Sie den Bombenleger mit den Pfeiltasten durch das Labyrinth und legen Sie mit der [Space]-Taste Bomben. Auf der Seite "XBlast Center" [5] finden Sie unter der Adresse http://xblast.host.sk/hbombs.php3 eine gute Übersicht mit zahlreichen Screenshots von den verschiedenen Bombentypen. Unter einigen Blöcken im Dungeon befinden sich Extras, welche permanenten oder temporären Effekt auf das Spiel haben können. Laufen Sie mit Ihrem Bomberman über diese Goodies, um sie aufzusammeln; einige müssen mit der "Spezial"-Taste (siehe Setup) aktiviert werden. Manche Extras haben positive Effekte, z. B. erhöhen sie die Anzahl oder die Reichweite der Bomben oder machen unsichtbar; andere hingegen bewirken, dass man rückwärts läuft oder nur noch schleichen kann (siehe Tabelle 1).

Tabelle 1: Extras zum Sammeln

eine Bombe zusätzlich (permanent)
allgemeines Zeichen für alle möglichen Arten von Spezialbomben
allgemeines Zeichen für alle möglichen Arten von Spezialbomben
vergrößert die Reichweite der Bomben (permanent)
das "Häusle-Bauer"-Extra; diese speziellen Bomben errichten Wände, wenn sie explodieren (temporär)
legt Dreiecksbomben über drei Felder hinweg (temporär)
eine "Krankheit", z. B. Verlust von Bomben, Bewegung in Zeitlupe oder rückwärts, befällt den Spieler (temporär)
Spieler wird für einige Zeit unverwundbar (temporär)
betäubt die Gegner für kurze Zeit (temporär)
wie eine Krankheit; andere Spieler werden infiziert (temporär)
alle Bomben eines Levels explodieren (sofortiger Effekt)
der "Heilige Gral" – alle Gegner verlieren ein Leben, welches der eigene Spieler dazubekommt (sofortiger Effekt)
ein Extraleben (sofortiger Effekt)
Spieler kann mit "Spezial"-Taste Bomben wegblasen (temporär)
durch Drücken der "Spezial"-Taste wird man unsichtbar (temporär)
Bomben können von der eigenen Figur weggekickt werden (temporär)
Spieler kann schneller rennen (temporär)
Figur bewegt sich nur noch in Zeitlupe (temporär)
Spieler werden schneller und können zusätzlich Bomben wegkicken (temporär)
durch die "Spezial"-Taste wird Spieler selbst zur Bombe (einmalige Benutzung)
Fernbedienung – durch "Spezial"-Taste lässt man seine vorher gelegten Bomben explodieren (einmalige Benutzung)
Teleporter, mit "Spezial"-Taste durch das Dungeon springen (temporär)

Was in den einzelnen Dungeons für Extras und Gefahren warten, verrät Ihnen ein Info-Screen, bevor es losgeht. Dort stehen auch Details zur Spielfigur (z. B. wieviele Bomben gleichzeitig gelegt werden dürfen) oder zusätzliche Angaben über die versteckten Extras. Auch Angaben zu dem jeweiligen Level werden gemacht: Manche Szenarien schrumpfen nach einiger Zeit zusammen ("shrinking at half time") – steht ein Spieler in einem solchen Bereich des Spielfeldes, stirbt er sofort und verliert alle weiteren Bonus-Leben.

Sollten Ihnen irgendwann die mitgebrachten Level zu langweilig werden, finden Sie im Internet zahlreiche neue Szenarien mit leicht zu verstehenden Installationsanleitungen. Auch bei der farblichen Gestaltung der Bombenleger helfen etliche Web-Seiten weiter. Und nicht vergessen: Machen Sie böse Mi(e)ne zum guten Spiel.

Glossar

Display

Das Display ist eine X-Oberfläche, standardmäßig Ihre lokale. Da X vollständig netzwerkfähig ist, lässt sich die Ausgabe von X-Programmen aber auch (Erlaubnis vorausgesetzt) auf andere Rechner umleiten. Dieses wird über die Umgebungsvariable $DISPLAYoder einen Kommandozeilenparameter gesteuert (siehe auch Kasten 1).

Infos

[1] Debian-Paket: http://packages.debian.org/stable/games/xblast.html

[2] rpmfind.net: http://www.rpmfind.net/

[3] Source-Code: http://xblast.host.sk/zips/xblast-2.6.color.tar.gz

[4] Weitere Download-Quellen mit Installationsanleitungen: http://xblast.host.sk/moddl.php3

[5] The XBlast Center: http://get.to/xblast

[6] Stn's XBlast Page: http://www.stnspages.com/xblast/xblast.shtml

[7] Homepage von Keith A. Gillow (viele neue Level): http://www.maths.ox.ac.uk/~gillow/xblast.html

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2015: E-Books im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.