Shell-Tipps

Know-how für die Kommandozeile

05.01.2011
Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.

Tipp: Dateisystemtypen mit "df" anzeigen

Das Tool df gibt Auskunft über die Auslastung des Dateisystems und zeigt Informationen zum Festplattenplatz auf der Kommandozeile an. Tippen Sie einfach nur df, sehen Sie eine kleine Tabelle im Terminalfenster. Die erste Spalte zeigt den Namen der Gerätedatei, die zweite die Anzahl der 1-KByte-Blöcke, die auf der Partition vorhanden sind. Danach verrät das Tool, wie viele Blöcke belegt und frei sind. Die Angabe in Prozent dahinter gestaltet das Ganze etwas übersichtlicher. Die ganz rechte Spalte zeigt den Einhängepunkt (Mount Point) an.

Wer sich dafür interessiert, mit welchem Dateisystem die jeweiligen Partitionen formatiert sind, kann zusätzlich die Option -T beim Aufruf übergeben und findet die neue Spalte Typ dann fein säuberlich links zwischen Dateisystem und 1K-Blöcke einsortiert (Abbildung 1).

Abbildung 1: "df" zeigt auf Wunsch auch das Dateisystem der Partitionen an.

Tipp: Mutt: Schnell zur Standardmailbox wechseln

In der Voreinstellung öffnet der Mailclient Mutt die Standardmailbox. Bei den meisten Nutzern ist das /var/mail/benutzername. Damit nicht alles immer in der Inbox liegt, sortieren die meisten Benutzer ihre Post in weitere Mailboxen. Diese erreichen Sie über die Taste [C], gefolgt vom Namen des Folders. Drücken Sie [C] und danach zweimal [Tab], zeigt Mutt eine Liste der verfügbaren Mailboxen an. Der Mailclient für die Konsole bringt darüber hinaus eine praktische Abkürzung mit, um von einem Folder schnell zurück zur Inbox zu wechseln: Drücken Sie [C], geben Sie ! ein und bestätigen Sie mit [Eingabe].

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Know-how für die Kommandozeile
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller bewältigen als in grafischen Programmen. Wir stellen interessante Anwendungen und Aufrufparameter vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
  • Shell-Tipps
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller bewältigen als in grafischen Programmen. Wir stellen interessante Anwendungen und Aufrufparameter vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
  • Know-how für die Kommandozeile
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller bewältigen als in grafischen Programmen. Wir stellen interessante Anwendungen und Aufrufparameter vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
  • Know-how für die Kommandozeile
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller bewältigen als in grafischen Programmen. Wir stellen interessante Anwendungen und Aufrufparameter vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
  • Handgestrickt
    Mails professionell verwalten ohne Maus: Mit dem textbasierten Mailclient Mutt stehen Ihnen eine unerreichte Funktionsvielfalt und beinahe unendliche Konfigurationsmöglichkeiten offen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 01/2016: Daten sichern und synchronisieren

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...