Cantor und Rocs

Bei Cantor und Rocs handelt es sich um zwei Programme aus dem Kdeedu-Projekt [1]. Cantor ist ein Mathe-Programm zum Erstellen von einfachen bis kompletten Arbeitsblättern. In der Grundeinstellung greift es auf das hauseigene Backend KAlgebra zu, es unterstützt jedoch auch die freien Lernsysteme Maxima [2] und Sage [3]. Damit lassen sich nicht nur simple Rechnungen und Gleichungen realisieren, sondern auch komplexere Funktionen und animierte Grafiken.

Abbildung 4: Für Mathe-Freaks hat die neue KDE Software Compilation das Programm Cantor mit an Bord.

Rocs nennt sich selbst ein Graph Theory Viewer Tool. Mit der Anwendung lassen sich einfache Diagramme zeichnen und über eine JavaScript-ähnliche Programmiersprache steuern (Qt Script). Damit lassen sich beispielweise einzelne Knoten umfärben, umbenennen oder verschieben, auch komplett neue Grafiken lassen sich damit "zeichnen". Rocs zu bedienen ist alles andere als intuitiv – der angesprochenen Nutzergruppe (Professoren und Studenten) hilft ein kurzes Handbuch beim Einstieg.

Abbildung 5: Über wenige Mausklicks lassen sich in Rocs interessante Grafiken erstellen. Per Skriptfunktion lässt sich die Arbeit automatisieren.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • Quadrophon
    Mit Version 4.4 erreicht die KDE Software Compilation einen Zustand, der in Sachen Benutzerfreundlichkeit und Stabilität dem des guten alten KDE 3.5 entspricht. Darüber hinaus gibt es aber sehr viele neue Features.
  • Deutlich leichter
    KDE 4 gilt inzwischen auch bei Kritikern des neuen Desktops als stabil. Die Entwickler haben deshalb in Version 4.4 eine Handvoll neuer Fähigkeiten eingebaut und an zahlreichen Details gefeilt, um KDE 4 noch besser zu machen.
  • Von KAddressBook zu KContactManager
    Für KDE 4.3 möchten die PIM-Entwickler den KDE-Kalender und das Adressbuch auf Akonadi umschreiben.
  • Blogger-Software Blogilo hält Einzug ins KDE-Projekt
    Die Blogger unter den KDE-Nutzern kennen vermutlich Bilbo Blogger. Die Software hat nun einen neuen Namen und gehört offiziell zum KDE-Projekt.
  • KDE-Adressbuch mit KMail zusammen nutzen
    Wer das KDE-Mailprogramm zusammen mit dem KDE-Adressbuch nutzt, stößt in der aktuellen OpenSuse-Version 11.3 auf einen dummen Bug: die Adressen werden schlicht nicht angezeigt.
Kommentare
Fotos im Adressbuch...
sebastian2929 (unangemeldet), Mittwoch, 10. Februar 2010 12:35:10
Ein/Ausklappen

Die Fotoauswahl und das Beschneiden dieser sind kein neues Feature des Adressbuches. Dieses gibt es mindestens schon seit 4.3, die ich hier verwende. Die Qualität des ausgeschnittenen Bilder ist nur leider noch nicht so optimal. Wenn das verbessert wurde wäre das super...


Bewertung: 136 Punkte bei 11 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...