Spielereien

Auch die Spiele-Sektion haben die Gnome-Entwickler für das aktuelle Release nicht vernachlässigt. Neben zwei Umbenennungen (Gnometris heißt nun Quadrapassel und Same Gnome heißt Swell Foop) wurden die Spiele Swell Foop und Gnibbles auf die vom Moblin-Projekt entwickelte Bibliotek Clutter portiert, sodass sie jetzt mit 3D-Beschleunigung funktionieren und optisch deutlich ansprechender wirken.

Abbildung 6: Das neue Swell Foop alias Same Gnome sieht dank Clutter-Unterstützung deutlich besser aus.

Ebenfalls auf eine funktionierende 3D-Beschleunigung angewiesen sind Sie, wenn Sie die in Gnome 2.30 enthaltene Vorschau auf Gnome 3.0 ausprobieren möchten. Dazu bringt das aktuelle Release die Gnome-Shell und einige weitere Komponenten mit, darunter auch das Gnome Activity Journal, welches Ihre Arbeiten auf dem Gnome-Desktop mitverfolgt.

Abbildung 7: Die Gnome-Shell stellt das Kernstück der kommenden Version 3.0 dar.
Abbildung 8: Anwendungen lassen sich per Drag & Drop auf einen neuen virtuellen Desktop schieben.

Große Unterschiede

Bei den hier beschriebenen Neuerungen muss beachtet werden, dass es zwischen den einzelnen Distributionen sehr große Unterschiede im Aussehen und Funktionsumfang gibt. So setzt OpenSuse weiterhin auf ein Panel am unteren Bildschirmrand mit dem von Novell entwickelten vereinfachten Menü, auch Linux Mint hat sich für diese Art der Darstellung entschieden. Ubuntu 10.04, das Ende April erscheint, hat praktisch den kompletten Systemabschnitt von Gnome 2.30 über Bord geworfen und durch teilweise selbst programmierte Menüs ersetzt. Den echten Gnome-Desktop, wie er von den Gnome-Entwicklern vorgesehen wurde, findet man noch am ehesten bei Fedora 13, das aktuell in einer ersten Beta-Version vorliegt.

Ähnliche Artikel

  • Neue Testversionen von KDE (4.5 Beta1) und Gnome (2.31.2)

    Mit den ersten Betas zu KDE SC 4.5 und Gnome 2.31.2 legen die großen Desktop-Umgebungen zwei neue Versionen zum Testen vor.
  • News und Programme rund um GNOME
    GNOME und GTK als Programmbasis von GNOME haben in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden. Inzwischen gibt es Programme für fast jede Aufgabe und täglich kommen neue hinzu. In der Rubrik Gnomogram wollen wir jeden Monat die Perlen unter den GNOME-Tools vorstellen und über die neuesten Gerüchte und Informationen zu GNOME berichten.
  • Was ist neu in Gnome 2.14?
  • Gnome 2.16 im Überblick
    Mit Detailverbesserungen hält sich Gnome 2.16 nicht auf: Die Release macht den Gnome-Desktop nicht nur schlanker und schneller, sondern erobert auch die dritte Dimension.
  • Zurück in die Zukunft: Gnome 2.12
    Mit einer Rückbesinnung auf innere Werte wie Schlichtheit, Übersichtlichkeit und einfache Bedienung hat bereits Gnome 2.10 die Desktops vieler Anwender zurückerobert. Das neue Gnome 2.12 führt diese Tradition konsequent fort.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...