Nachgereift

© Ove Tøpfer, sxc.hu

Die neuen Funktionen von KDE 4.3 im Überblick

04.08.2009
Mit einer kleinen Verspätung hat das Release-Team am 4. August die Version 4.3 des KDE-Desktops freigegeben. Sie bringt ein neues Theme, animierte Hintergrundbilder sowie neue und verbesserte Plasmoiden mit. Daneben beseitigten die Entwickler zahlreiche kleinere Fehler.

Noch während der monatlichen Aktualisierungen für KDE 4.2 arbeiteten die Entwickler bereits fleißig an der nächsten größeren Version, die ursprünglich schon am 28. Juli erscheinen sollte [2]. Kurzfristig entschloss sich das Release-Team aber, einen dritten Release Candidate zu veröffentlichen, da der zweite noch relativ viele Änderungen enthielt. Nun ist KDE 4.3 alias "Caizen" endlich erschienen. Neben neuen Features enthält es auch viele Bugfixes, die die Entwickler nicht alle in der 4.2er-Linie zurückportierten. So bleiben Bugfixes, die mit Änderungen an den zu übersetzenden Oberflächen-Texten einhergehen, in der Regel der nächsten größeren KDE-Version vorbehalten.

Neu auf dem Desktop

Viele Änderungen betreffen den Plasma-Desktop. So sticht sofort das neue Desktop-Thema "Air" ins Auge. Es wirkt heller und leichter als das Thema aus früheren KDE-4-Versionen. Der Fenstermanager KWin passt sich besser an das eingestellte Plasma-Thema an und bringt einige neue und verbesserte Effekte. Abstandshalter bieten zusätzliche Flexibilität beim persönlichen Panel-Design.

Platz schaffen: Die neuen Abstandhalter sorgen für übersichtliche Panels.

Verbesserte Plasmoiden machen die Arbeit noch komfortabler. Neu sind der nett anzuschauende Bubblemon im Murmel-Look, ein Medienabspieler für Musik und Filme, ein Open-Desktop-Plasmoid, um mit anderen KDE-Nutzern Kontakte zu knüpfen, "Remember The Milk" für das Zeitmanagement und die Desktop-Lupe "Magnifique". Die Ordner-Ansicht lässt sich mit der Tastatur steuern und zeigt eine Vorschau des Symbols unter dem Mauszeiger. So gelingt die klicklose Navigation im Dateisystem.

In der neuen Ordner-Ansicht stöbern Sie auch per Tastatur nach Dateien.

Desktop-Notizen lassen sich als Rich Text mit Formatierungen versehen. Zudem bietet Plasma nun als animierte Hintergrund-Bilder Mandelbrot-Fraktale, den Marble-Globus und ein Virus, das den Desktop auffrisst.

Plasma bietet nun animierte Wallpapers, wie diesen interaktiven Globus.

Mehr Übersicht

Der neue KRunner bringt mehr Übersichtlichkeit, in dem er die gefundenen Elemente untereinander anstatt nebeneinander anordnet und mit einem erklärenden Text ergänzt. Nützlich ist die über das Fragezeichen-Symbol zugängliche Hilfe für die einzelnen Suchmöglichkeiten.

Übersichtlich und mit Hilfe-Funktion: der neue KRunner.

Das traditionelle KDE-Menü zeigt nun wahlweise auch die zuletzt geöffneten Anwendungen und einen Menüpunkt für die Systemeinstellungen. Die Fortschrittsanzeige gruppiert gleichartige Jobs und blendet die Anzeige nach einer Weile automatisch aus.

Was das traditionelle KDE-Menü zeigt, lässt sich in KDE 4.3 flexibel einstellen.

Die Systemeinstellungen bringen als Option die von einigen KDE 3-Nutzern vermisste Baumansicht wieder. Ein Einstellungs-Modul für Solid erlaubt, Aktionen für neue eingesteckte Geräte oder eingelegte Medien zu definieren. Via PolicyKit bietet KDE ein fein abgestuftes Zugriffs- und Rechtemanagement. Klipper ermöglicht es, anhand von regulären Ausdrücken für Inhalte der Zwischenablage Aktionen auszuführen.

KControl 4 bringt für die Systemeinstellungen eine Baumansicht zurück.

Fazit

Weitere Details zum jüngsten Release des K-Desktops finden Sie im Release-Announcement. Das neue KDE 4.3 macht einen ausgereiften Eindruck und bringt zahlreiche Features mit, die von den Entwicklern mit Rücksicht auf die Wünsche der Anwender (re-)implementiert wurden. Lästige Bugs der Vorversion bügelt das neue Release komplett aus und bietet nicht nur eine attraktive, sondern auch benutzerfreundliche Oberfläche. Auch wer bislang noch an KDE 3.5 festgehalten hat, findet mit dem aktuellen Release 4.3 einen guten Einstieg in die neue Generation des KDE-Desktops. (jlu)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • Endlich angekommen
    Anfang August veröffentlichte das KDE-Projekt das dritte große Update zu KDE 4. Wir haben uns die neuen Funktionen genauer angesehen und den Desktop ausgiebig im Praxiseinsatz getestet.
  • KDE Software Compilation 4.10 im Überblick
    Mit KDE 4.10 machen die Entwickler einen großen Schritt in Richtung einheitliches Framework für alle Plattformen. An einigen Stellen schimmern die Veränderungen schon durch.
  • Plasma 5.0 bringt ein neues Design auf neuer Basis
    Mit Plasma 5 erneuern die KDE-Entwickler nun die Oberfläche der Desktop-Umgebung, nachdem sie mit Frameworks 5 und Qt 5 schon das Fundament gelegt hatten. Ein neuer Grafikstack verspricht dabei eine hardware-beschleunigte Anzeige der optischen Effekte.
  • Version 4.5.4 bringt neue Anwendungen

    KDEs Windows-Team hat die freie Softwaresammlung in Version 4.5.4 für das Microsoft-Betriebssystem veröffentlicht.
  • Schau und fühle
    KDE 4 kann die Vorgängerversion noch nicht in allen Belangen komplett ersetzen. In einem Bereich hat die alte Desktop-Umgebung aber klar das Nachsehen: Beim Look & Feel.
Kommentare
Arbeitsfläche / Pager Konsolidierung?
ckpinguin (unangemeldet), Dienstag, 04. August 2009 20:33:57
Ein/Ausklappen

Oh oh, ich lese nirgends was von der lange erhofften Migration der Arbeitsflächen mit den virtuellen Desktops resp. dem Pager. Ist das ganze doch nicht so einfach umzusetzen (angesichts Dual-Screens u.ä.)?


Bewertung: 165 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Arbeitsfläche / Pager Konsolidierung?
Kartoffelkopf (unangemeldet), Mittwoch, 05. August 2009 10:43:51
Ein/Ausklappen

Ich weiss nicht genau, was du mit "Migration der Arbeitsflächen" meinst, vermute aber mal du wünschst dir Folgendes:
"[...]Activities can now be tied to virtual desktops, allowing users to have different widgets on each of their desktops.[...]"

Quelle: http://kde.org/announcements/4.3/index.php

Gruss
Kartoffelkopf


Bewertung: 174 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...