Intels neue Core i7 und i5 unter Linux

Testumgebung

Als Testsystem dient ein Intel DP55KG Motherboard mit zwei 4-Gigabyte-DDR3-1333-DIMMs von Crucial in Dual-Channel-Bestückung. Das Gamer-Mottherboard trägt den "Skulltrail" Totenkopf direkt als Leiterbahn auf dem Board, inklusive vielen blinkenden Lichtern (das Blinken wird von Intel im BIOS bei der entsprechenden Option lustigerweise internetlingo-konform mit "bling = teh win" erklärt), Da der integrierte Ethernet-Adapter von Intels e1000e-Treibern von Ubuntu noch nicht unterstützt wird, müssen wir auf eine PCI-Express-Netzwerkkarte ausweichen. Als Test-CPUs schickte Intel einen Core i7 870 mit 2,93 GHz und einen Core i5 750 mit 2,66 GHz -- beides Exemplare der neuen Lynnfield-Generation. Getestet wird in Ubuntu 9.04 in 64 und 32 Bit, jeweils mit automatischer Selbstübertaktung, das heißt aktiviertem Turbomodus, sowie ohne mit der spezifizierten Originalfrequenz. Zusätzlich prüfen wir, ob zweikanalige Speicherbestückung wirklich etwas bringt. Alle CPU-Messwerte wurden im Dual-Channel-Modus ermittelt.

Intels DP55KG "Kingsberg" Motherboard

Core i7 870

Mit einem Wert von 648 (mit Turbo) im 64-Bit-Modus erreicht der Core i7 870 in unserem CPU-Benchmark fast die Leistung eines Core i7 965 mit 3,2 GHz -- ebenfalls im Turbo-Modus. Dies ist den mehr Turbo-Speed-Bins des 870 zu verdanken, welche diesen statt um 6,1% wie beim 965 unter dem Strich um 7,7% beschleunigen. Ohne Turbo-Modus kommt der 870 auf 601 Punkte im CPU-Benchmark. Im 32-Bit-Modus erreicht der 870 512 Punkte ohne Turbo und 554 mit (8,1% Mehrleistung). Der 64-Bit-Modus bringt also rund 17 Prozent Mehrleistung im gesamten Test, was etwas über den 13,8% liegt, die wir für den Core i7 965 maßen. Vom Zugewinn eines Phenom 2 oder den Core 2-Prozessoren, welche dank 64 Bit fast 20% Mehrleistung erreichen, ist Intel jedoch immer noch etwas entfernt.
Der Stromverbrauch ist akzeptabel für die gebotene Leistung. Im Leerlauf braucht das gesamte System 55 Watt -- mit Turbo und ohne. Unter Last schluckt der Core i7 870 mit Turbo rund 100 Watt bei Auslastung eines Kerns und 154 Watt bei Auslastung aller vier Kerne. Ohne Turbo sinkt der Stromverbrauch unter Last um 11, in manchen Tests sogar um 18 Watt. Mit einer Differenz zwischen Last und Leerlauf von 80 Watt ohne und 99 Watt mit Turbo liegt der Core i7 870 deutlich unter dem Core i7 965 (94 und 108 Watt).

Ähnliche Artikel

  • Quad für alle
    Sowohl Intel als auch AMD drängen mit günstigeren Quad-Cores in den Massenmarkt: Intel macht die Core-i7-Generation erschwinglich, AMD kontert mit dem Athlon II X4 für unter 100 US-Dollar.
  • Sechs Kerne sollt ihr sein
    Intel bringt mit dem Core i7 980X den ersten Sechskern-Prozessor für Desktops - stromsparend in 32 Nanometer, aber wählerisch bei der Software.
  • Sechs-Kern-Prozessoren von AMD und Intel
    Nach Dual- und Quadcore gibt es nun Hexacore für den Desktop. Sechs Kerne wollen nun ausgelastet werden, was sich als gar nicht so leicht erweist.
  • Fusion à la Intel
    Was AMD seit dem Aufkauf von ATI unter dem Namen "Fusion" immer wieder ankündigt, liefert Intel mal so nebenbei: Eine CPU mit integrierter Grafik und Doppelkern der aktuellen Nehalem-Generation, obendrein im nagelneuen 32-Nanometer-Prozess.
  • Intels neue Prozessorarchitektur "Sandy Bridge"
    Obwohl die Entwicklung in der Computerbranche meist rasend schnell zu gehen scheint, haben Prozessorarchitekturen oft ein erstaunlich langes Leben. Mit "Sandy Bridge" führt Intel nun nach sehr vielen Jahren wieder einmal eine neue ein.
Kommentare
Deutsche Sprache, schwere Sprache
robiwan (unangemeldet), Donnerstag, 10. September 2009 13:32:05
Ein/Ausklappen

Seite 2:
Das heißt nicht "architekturell" sondern "architektonisch"


Bewertung: 271 Punkte bei 108 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Deutsche Sprache, schwere Sprache
Daniel Kottmair, Freitag, 11. September 2009 11:39:10
Ein/Ausklappen

Oops, danke, wird korrigiert.


Bewertung: 257 Punkte bei 94 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Deutsche Sprache, schwere Sprache
sebastian (unangemeldet), Sonntag, 13. September 2009 13:21:48
Ein/Ausklappen

Wenn wir schon dabei sind:

Seite 2: "Heissen" gibt es nicht und sieht fürchterlich aus.


Bewertung: 236 Punkte bei 97 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...