Rückbau

Wizznic!

Das Spiel zum Wochenende: Wizznic!

01.12.2012
Bunte Klötzchen zusammenschieben kann eine Menge Spaß machen – selbst wenn dabei das eigene Hirn langsam zu rauchen beginnt.

In Wizznic blickt der Spieler auf einen kleinen Haufen bunter Klötzchen. Über ein Fadenkreuz kann er einen dieser Steine anfassen und nach links oder rechts verschieben. Kommen dabei mindestens zwei Klötze in der gleichen Farbe nebeneinander oder aufeinander zu liegen, lösen sie sich auf. Konnte man schließlich auf diese Weise alle Steine eliminieren, geht es in einem neuen Level mit einem anderen Klötzchenhaufen weiter.

Indem der Stein nach rechts geschoben wurde, fällt das blaue Y nach unten. Damit liegen dann die beiden Y nebeneinander und lösen sich auf.

Block-aden

Damit das Zusammenbringen gleichfarbiger Steine etwas schwieriger wird, fährt das Spiel ein paar kleine Gemeinheiten auf. So liegen die Klötzchen nicht einfach in der Landschaft herum, sondern stapeln sich auf Plattformen und Anhöhen, Wände schränken die Bewegungsfreiheit weiter ein. Schiebt man ein Klötzchen über einen Abgrund, fällt es von der Schwerkraft angezogen nach unten. Besonders tückisch sind deshalb Spalten, aus denen man einen Block nicht wieder herausbekommt. Im weiteren Verlauf stößt man auf viele weitere Hindernisse: Magnete lassen einen Block nicht mehr los, während auf und ab fahrende Lifte einen Stein auch wieder nach oben transportieren können. Folglich muss man sich gut überlegen, in welcher Reihenfolge man welchen Block verschiebt. Bleibt zum Schluss auch nur ein Block zurück, verliert man eines von drei Spielerleben.

Fies sind immer die kleinen Lücken in der Umrandung (wie hier am unteren Rand): Aus ihnen kann man einen Stein nicht mehr herausbewegen.

Als wäre das alles noch nicht genug, tickt auch noch unaufhaltsam eine Uhr herunter. Ist die Zeit abgelaufen, verliert man ebenfalls ein Leben und muss den Level noch einmal von vorne in Angriff nehmen. Für jeden aufgelösten Stein erhält man Punkte gutgeschrieben. Konnte man mehr als zwei Steine eliminieren, gibt es noch einen kleinen Bonus obendrauf. Einen solchen erhält man auch, wenn man den Level besonders schnell lösen konnte. Spieler mit einem besonders hohen Punktekonto dürfen sich in einer Highscore-Liste verewigen.

Manche Level sehen nur auf den ersten Blick schwierig aus. Dieses sollte leicht in den zur Verfügung stehenden fünf Minuten zu meistern sein.

Wizznic! bringt mehrere Level-Pakete mit unterschiedlicher Grafik und unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad mit. Wem diese Puzzle immer noch nicht ausreichen, der sucht im Internet nach weiteren Paketen (zum Beispiel unter [4] und [5]) oder zimmert sich kurzerhand mit dem eingebauten Level-Editor ein paar eigene. Ambitionierte Bastler können sogar Musik und Grafiken austauschen.

Die mitgelieferten Level-Packs nutzen unterschiedliche Grafiken. Bei diesem hier kann man die Steine nur schwer vor dem Hintergund erkennen.

Fertigware

Ursprünglich wollte Jimmy Christensen eine Variante des Klassikers Puzznic [3] für die tragbare Spielkonsole GP2Wiz entwickeln. Wizznic! läuft jedoch mittlerweile auch auf unzähligen weiteren Plattformen, darunter sogar Linux. Die meisten Distributionen haben es zudem in ihre Repositories aufgenommen. Da die Entwicklung immer noch munter weitergeht, lagern dort jedoch meist nur ältere Versionen. Das jeweils aktuellste Wizznic! steht unter [2] bereit. Man muss nur das Archiv herunterladen, entpacken und dann auf 32-Bit-Systemen wizznic-x86-nogl, auf 64-Bit-Systemen wizznic-x64-nogl starten. Es kann sich dennoch lohnen auch die Wizznic!-Variante aus den Repositories zu installieren: Die dort enthaltenen Level weichen manchmal von denen aus dem offiziellen Paket ab.

Während der Magnet einen Stein festhält, fährt der Aufzug zu linken den Stein nach oben.

Im Hauptmenü von Wizznic! wählt man mit den Pfeiltasten aus, [Strg] aktiviert den markierten Menüpunkt. Im Spiel selbst fährt man mit den Pfeiltasten den zu verschiebenden Stein an, hält dann die [Strg]-Taste gedrückt und zieht ihn über die Pfeiltasten nach links oder rechts. [Alt] startet einen Level neu, [Esc] kehrt zum Menü zurück.

Mit dem integrierten Level-Editor bastelt man sich schnell eigene Aufgaben.

Ähnliche Artikel

  • Schöne Bescherung
    Weihnachten ist die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Wer sich genug besonnen hat und etwas Zerstreuung an den langen Winterabenden sucht, dem versprechen zahlreiche Linux-Spiele genügend Abwechslung, wie unser Artikel zeigt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Wizorb
    Man nehme den 70er-Jahre-Klassiker Breakout, eine an Zelda erinnernde Pixelgrafik, würze das Ganze mit Rollenspielelementen und fertig ist ein netter Zeitfresser aus dem Hause Tribute Games.
  • Heute schon gespielt?
    Mit Mahjong Zodiac hat die ungarische Softwareschmiede Artex Studios ein actionreiches Mahjong-Spiel auch für Linux veröffentlicht. Die LinuxCommunity hat sich neben der frei spielbaren Demoversion auch die Vollversion angeschaut.
  • Das Spiel zum Wochenende: ReignMaker
    Frogdice würzt das alte Puzzlespiel Bejeweled mit etwas Echtzeitstrategie und flanscht noch eine kleine Städtesimulation an. Der auf den ersten Blick merkwürdige Mix ist durchaus kurzweilig, besitzt aber auch mit ein paar Macken.
  • Das Spiel zum Wochenende: Crack Attack
    Tetris im Farbrausch – so könnte man das suchterzeugende Spielprinzip von Crack Attack beschreiben. Obwohl das Denkspiel schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, sorgen die Mehrspielerpartien nach wie vor für ungebrochenen Spaß.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...