Kerkermeister

Das Spiel zum Wochenende: KeeperRL

Das Spiel zum Wochenende: KeeperRL

12.04.2014
Der polnische Programmierer Michał Brzozowski reanimiert den alten Klassiker Dungeon Keeper. In seiner kostenlosen Variante des Strategiespiels bekommt der angehende Kerkermeister sogar noch ein paar Rollenspielelemente hinzu, muss im Gegenzug aber auch mit einer kargen 2D-Grafik leben.

Da experimentiert man nur einmal mit etwas schwarzer Magie und schon wird man von den Bewohnern aus dem Land Sylvarah geschmissen. Als einzig angemessene Rache kommt natürlich nur die komplette Zerstörung des Landes infrage. Da die Bewohner jedoch recht wehrhaft sind, empfiehlt es sich zunächst eine kleine Armee des Bösen aufzubauen.

Zu Beginn des Spiels markiert der Spieler mit der Maus die Gebiete gelb, die dann die Imps abbauen beziehungsweise freilegen sollen.

Bob, der Baumeister

Zu Beginn stehen dem Spieler nur ein paar lausig kämpfende Imps zur Seite. Um weitere Schergen herbeizubeordern, muss eine möglichst beeindruckende unterirdische Festung her. Da passt es gut, dass die Imps extrem geschickte Baumeister sind. Der Spieler muss lediglich den Grundriss auf der Landkarte einzeichnen und schon buddeln die kleinen Imps munter drauf los. In den entstandenen Höhlen stellt man ein paar Betten auf, richtet noch eine Schatzkammer für das erbeutete Gold ein und beschwört dann munter neue Monster herbei.

In den so entstehenden Räumen platziert man dann unter anderem Betten für die herbeigerufenen Monster und Schatztruhen für die zukünftige Beute.

Wie in einem Rollenspiel besitzt jeder Fiesling ganz bestimmte Eigenschaften. So gibt es Monstertypen, die besonders schnell laufen, sich dafür aber nicht ganz so optimal gegen die Einwohner des Dorfes verteidigen können. Um diese Eigenschaften zu verbessern, richtet man am besten noch einen Trainingsraum ein.

Sobald man eine Armee aufgebaut, trainiert und ausgerüstet hat, kann man über eines der Monster die Kontrolle übernehmen und dann damit wie in einem Rollenspiel die Gegner angreifen.

Baustoffhandel

Sämtliche Einrichtungsgestände müssen die Imps allerdings aus verschiedenen Baumaterialien zusammensetzen. Die Betten und Schatztruhen bestehen beispielsweise aus Holz. Das wiederum müssen die Imps im nahegelegenen Wald schlagen. Eisenerz für Waffen und Fallen finden die Imps hingegen tief im Berg. Diese Ressourcen sind zudem begrenzt: Geht der Baumbestand zuneige, müssen die Imps in die weiter entfernten Wälder düsen – wo ihnen wiederum die Einwohner Sylvarahs ans Leder wollen. Als wäre das noch nicht genug, darf man als verstoßener Fießling nur im Berg des Königreichs buddeln – und dessen Platz ist begrenzt. Folglich muss man sich gut überlegen, wie groß man die einzelnen Zimmer ausbaut.

Die Leichen besiegter Gegner schleppen die Imps auf den Friedhof. Dort kann man sie dann …

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Dungeons of Dredmor
    Seit 2011 taucht ein kleines rundenbasiertes Rollenspiel immer wieder recht hartnäckig in Verkaufsaktionen und Spielepaketen auf. Höchste Zeit, das Produkt von Gaslamp Games einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dungeon Fray
    Normalerweise brauchen Rollenspieler eine Menge Geduld. Es dauert, bis alle Schätze eingesammelt und der eigene Held an Erfahrung gewonnen hat. Doch das muss nicht sein: Der Programmierer Nitesh Gupta überrascht mit einem schnellen wie spaßigen Rollenspiel für die Mittagspause.
  • Das Spiel zum Wochenende: Dungeon of Elements
    Spielentwickler Frogdice würzt das gute alte Tetris-Prinzip mit ein paar Rollenspielelementen. Das Ergebnis ist kurzweilig, interessant und etwas gewöhnungsbedürftig.
  • Das Spiel zum Wochenende: Die DROD-Serie
    Seit nunmehr sechs Teilen durchquert Beethro Budkin hübsch gekachelte Räume. Genau das macht jedoch einen Heidenspaß und holt nebenbei die kleinen grauen Zellen aus ihrem Sommerurlaub.
  • Das Spiel zum Wochenende: Hack, Slash, Loot
    Sogenannte Rogue-like Rollenspiele gibt es für Linux wie Sand am Meer. David Williamson reduziert das Spielprinzip auf das Notwendigste und verpackt das Ganze in die derzeit beliebte Pixelgrafik. Das Ergebnis wäre das ideale Spielchen für Zwischendurch, gäbe es da nicht ein paar Macken.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.