Kernel wird 15 - oder auch nicht

Kernel wird 15 - oder auch nicht
13.03.2009 09:45

Üblicherweise gilt eine Software mit Version 1.0 als stabil, insofern ist es wohl legitim, heute den 15. Geburtstag des Kernels zu feiern. Vor genau 15 Jahren, am 13. März 1994 erreicht er die Version 1.0. Wer einen sehr alten Rechner hat, kann sich die TAR.BZ2-Datei noch herunterladen und installieren - viel Spaß ;)

Tatsächlich gibt es aber auch konkurrierende Jubiläen: So feierten wir bereits am 5. Oktober 2008 den 17. Geburtstag von Linux. An diesem Tag im Jahr 1991 kündigte Linus Torvalds die Version 0.02 des Kernels offiziell auf der Mailing-Liste "comp.os.minix" an. Die Versionsnummer zeigt aber auch: Die Geburtsstunde von Linux lag noch davor. Über die erste Version des Kernels schrieb Linus zwar auch eine legendäre Ankündigung, er verschickte sie aber nur per E-Mail an einige wenige Entwickler.


Kommentare
Andere Geburtstage
Christian Berg, Donnerstag, 19. März 2009 20:04:28
Ein/Ausklappen

Wenn schon der Kernel so schwer zu datieren ist, wann hat dann das GNU Projekt Geburtstag?

Wann es angekündigt wurde? Wann die Client Software fertig war? oder als der Linux Kernel dazu kam? Für ein fertiges Betriebssystem?

Naja.... Da haben es geschlossene Systeme einfacher, hier ist der "Übergang" zwischen den Generationen nicht sichtbar.

Wann war den Linux denn z.B. GNU/Linux wirklich Reif für den Desktop?

Ich verwende jetzt Linux da hatte SuSE noch geometrische Formen auf der Packung. Damals war das Jahr an den Linux sich endlich am Desktop Markt durchsetzten wird, mit KDE 1!

Heute sehen wir das wohl alle etwas anders. ;)


Bewertung: 102 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zum Autor

Kristian Kißling

Kristian Kißling

Wenn Kristian Kißling nicht gerade für die LinuxCommunity schreibt, arbeitet er als Redakteur bei der Zeitschrift EasyLinux und als Chefredakteur für den Ubuntu User. Am liebsten beschäftigt er sich mit Multimedia- und Unterhaltungssoftware im weiteren Sinne und mit neuer Open-Source-Software, die überraschende Fähigkeiten zeigt.

Zum Blog von Kristian Kißling →