Proprietärer ATI-Treiber für Ubuntu 9.04 ist da

Proprietärer ATI-Treiber für Ubuntu 9.04 ist da

Fglrx-Treiber für Xserver 1.6

Kristian Kißling
18.03.2009 Laut Bryce Harrington von Canonical hat AMD deutlich vor dem geplanten Relase-Termin einen ATI-Treiber rausgerückt, der mit dem neuen Xserver 1.6 kooperieren soll, den unter anderem Ubuntu 9.04 verwendet.

Nutzer von ATI-Grafikkarten sind Kummer gewöhnt: Zu dem Chaos, das mehrere parallel existierende Treiber verursachen, kam jetzt auch die Meldung, den kommerziellen Treiber-Support für einige garnicht mal so alte Grafikkarten einzustellen. Einen Lichtblick indes konnte Bryce Harrington auf der X-Server-Mailingliste verkünden. ATI stellt wohl einen kommerziellen Treiber (fglrx 6.800 8.600) zur Verfügung, der mit dem X-Server 1.6 zusammenarbeiten soll.

Das ist eine gute Neuigkeit. Bisher sah es so aus, dass Nutzer von Ubuntu 9.04 ihre neuen ATI-Grafikkarten lediglich mit 2D-Support bekommen. Der nun veröffentlichte Treiber hat laut Harrington den Xsmoke-Test bestanden, vermutlich handelt es sich um eine Vorversion des Catalyst-9.4-Treibers, der offiziell erst in ein paar Wochen erscheinen soll. Er steckt laut Harrington in dem Paket "fglrx-installer 2:8.600-0ubuntu1". Der Nachteil: Die neue Generation dieses Treibers unterstützt keine "älteren" Chipsätze von ATI mehr, wobei älter hier relativ ist: Zu den nicht mehr unterstützten Karten gehören unter anderem die Chipsätze R300 bis R500.

Harrington empfiehlt, für ältere Karten die offenen "ati"-Treiber zu nutzen (wobei "ati" ein Wrapper für die Treiber "radeon" und "radionhd" ist). Der Open-Source-Treiber unterstützt nun ATI-Karten von der Radeon 7000 bis zur Radeon HD 4870 mit 2D-Support und die Generation R500 bis R700 mit einem noch rudimentären 3D-Support über DRI.

Ähnliche Artikel

  • Malen nach Zahlen
    Ein Bild zaubern Sie unter Ubuntu fast immer auf den Monitor. Wollen Sie aber grafisch anspruchsvolle Spiele, Desktop-Effekte und 3D-Anwendungen genießen, sollten Sie den passenden Treiber für Ihre Grafikkarte wählen. Wir bringen Licht ins Dunkel.
  • Ubuntu stärkt Profil als Spieleplattform
    Ubuntu geht neue Allianzen ein und etabliert sich zunehmend als Spieleplattform für freie und Closed-Source-Spiele. Eine neues Grafiktreibermodell soll diesen Schritt nun unterstützen.
  • Erfolgserlebnis
    Benutzer von aktuellen ATI-Grafikkarten haben es unter Linux nicht leicht, wenn es um die Einrichtung der 3D-Unterstützung geht. Dieser Artikel zeigt Ihnen Schritt für Schritt den Weg zum Erfolg.
  • Nvidia-Nutzer bekommen neuen Standardtreiber
    Der Nv-Treiber diente lange als Standardtreiber für Nvidia-Grafikkarten. Nun haben die Ubuntu-Entwickler ihn für Ubuntu 10.04 durch Nouveau ersetzt. Der bringt jedoch nicht nur Vorteile.
  • Quake 3 läuft mit dem freien Nouveau-Treiber -- Tester für Ubuntu 10.04 gesucht
    Wie der bei Red Hat angestellte Adam Williamson in seinem Blog berichtet, beherrscht der Nouveau-Treiber im Rawhide-Zweig jetzt 3D-Support. Auch Ubuntu-Entwickler fordern zu Tests des neuen Treibers auf, der in 10.04 zum Standard werden soll.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 0 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...