Relax!

Cooles aus Ubuntus Labor: Gesichtserkennung

Cooles aus Ubuntus Labor: Gesichtserkennung

Kristian Kißling
15.09.2010 Das Design-Blog von Ubuntu verweist auf einen Film, der Experimente von Ubuntus Designern mit neuen Interaktionsformen zeigt.

In dem Film, den man sich auch auf Vimeo ansehen kann, steuert ein Entwickler die Bewegung seines Desktops mit Hilfe eigener Bewegungen. Eine Webcam filmt den vor dem Monitor sitzenden Menschen. Das Bild der Kamera wechselt in den Vollbildmodus, sobald der Entwickler "relaxt" und sich bequem im Sessel zurücklehnt. Auch auf seitliche Bewegungen reagiert der Rechner.

In dem dazugehörigen Blogeintrag vom Ubuntu-Designer Christian Giordano, den man auch in dem Video sieht, erfährt man etwas mehr über die Hintergründe. Noch befindet sich die Technologie in den Kinderschuhen und es gibt keine konkreten Pläne für den Einsatz in Ubuntu. Die Experimente sollen lediglich einen Denkanstoß geben und sind zugleich eine Reaktion auf Entwicklungen wie die Wii, Microsofts Kinect und Apples iPhone, die mit neuen Steuerungsformen experimentieren. Die zum Einsatz kommende Gesichtserkennung entstammt der freien Software Processing, die es auch für Linux gibt.

Eine Idee für den alltäglichen Einsatz der Technik besteht darin, eine Nachricht im Vollbild anzuzeigen, sobald der Nutzer das Blickfeld der Kamera verlässt. In diesem Fall kann er Nachrichten auch aus der Ferne lesen. Weitere Vorschläge stammen von den Kommentatoren des Blog-Eintrags. Sie reichen von einer Gesichtserkennung und Freigabe des Desktops bis hin zum Einsatz für die barrierefreie Computernutzung oder Flugsimulatoren.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Video Capture mit Processing unter Linux?
furanku (unangemeldet), Donnerstag, 16. September 2010 18:18:03
Ein/Ausklappen

Huch? Wie hat er das denn gemacht? Processing benutzt für Video Caturing Apples Quick Time. Das gibt es aber nur für Windows und natürlich Mac, und demenstprechend funktionieren die Beispiele für Video-Bearbeitung aus dem Processing Tutorial auch nicht unter Linux: "Quicktime not found ..."

Eine unter Linux funktionierende Gesichtserkennung ist dagegen in den OpenCV Beispielen.




Bewertung: 142 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...