AA_123rf-12369617_ndul-123RF.jpg

© Ndul, 123RF

Multimedia-Distribution AVMultimedia im Test

Sehen, hören, editieren

Die brandneue, auf den Live-Betrieb zugeschnittene Multimedia-Distribution AVMultimedia tritt mit dem Anspruch an, Medieninhalte nicht nur wiederzugeben, sondern auch zu bearbeiten.

Mit AVMultimedia [1] betritt eine neue, recht schlanke Distribution die Linux-Bühne. Die Idee dazu hatte der schweizerische Entwickler Urs Pfister, der auch beruflich mit Open Source arbeitet, durch die schulischen und privaten Anforderungen seiner schulpflichtigen Töchter bei der Handhabung digitaler Medien. Im Pflichtenheft stand eine Lösung, die nicht nur Multimedia-Inhalte organisieren und wiedergeben kann, sondern diese bei Bedarf auch aufbereitet.

Die unter Linux bekannten Multimedia-Distributionen wie OpenELEC [2] oder LibreELEC [3] bieten zwar mit dem Mediacenter Kodi [4] einen guten Unterbau, um große Sammlungen von Audio-, Video- und Bildmaterial zu organisieren, optisch ansprechend zu präsentieren und abzuspielen. Es fehlen jedoch Programme zum Aufbereiten dieser Medien.

AVMultimedia möchte diese Lücke schließen. Urs Pfister stand als Geschäftsführer der Firma Archivista mit der ArchivistaBox [5] bereits eine Grundlage zur Verfügung, die sich ideal als Unterbau für AVMultimedia eignet. Als zugrundeliegende Distribution kommt Devuan "Jessie" [6] zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine Abspaltung von Debian ohne das umstrittene Systemd. Die Desktop-Umgebung übernimmt die sparsame Gnome-2-Abspaltung Maté.

Medienwerkzeuge

Zum Bearbeiten von Mediendaten enthält AVMultimedia die Anwendungen OpenShot für Videos, DeVeDe zum Erstellen von DVDs und Asunder zum digitalen Auslesen und Enkodieren von Audio-CDs. Als Desktop-Publishing-Software kommt Scribus zum Zuge, die Bildbearbeitung übernimmt die in vielen Distributionen zum Standard gehörende Software Gimp.

Als Kernel dient das mit Langzeitunterstützung versehene Linux 4.9.82 vom 16. Februar, der bereits die aus der 4.15er-Serie zurückportierten Patches KPTI gegen die Sicherheitslücke Meltdown sowie Retpoline gegen Spectre V2 enthält. Als Büropaket dient LibreOffice, als Webbrowser kommt Firefox zum Zug. Mit Arora steht ein zweiter, leichtgewichtiger Browser bereit (Abbildung 1). Um das WLAN kümmert sich Wpa-gui. Für die Abstimmung des Tons sorgt Veromix, um Texte kümmert sich der Editor Leafpad.

Abbildung 1: Neben Firefox steht in AVMultimedia der leichtgewichtige Webbrowser Arora zum Einsatz bereit.

Live-Betrieb

AVMultimedia arbeitet als installierbares Live-Medium. Die Distribution eignet sich bedingt auch für ältere Hardware, da sie sich während des Starts komplett in den Hauptspeicher des Rechners lädt und von dort aus arbeitet. Das gilt sowohl beim Betrieb als Live-Distro als auch bei einer festen Installation. Damit agiert das System auch auf älteren Rechnern flott, die Vorteile dieser Auslegung machen sich bei Programmstarts sofort bemerkbar: Selbst das Aufrufen von Dickschiffen wie LibreOffice dauert nur einen Wimpernschlag.

Mit weniger als 4 GByte Hauptspeicher gibt sich AVMultimedia allerdings nicht zufrieden. Auf Rechnern mit weniger RAM starten Anwendungen nicht oder bleiben während der Arbeit hängen. Das verwundert wenig, wenn man weiß, dass die Distribution beim Laden bereits knapp 3 GByte an Daten in den Speicher lädt (Abbildung 2). Um die Arbeitsergebnisse beim Herunterfahren nicht aus dem RAM zu verlieren, binden Sie eine interne oder externe Festplatte ein, wobei das System die üblichen Dateisysteme von Linux und Windows unterstützt.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Media-Center-Distribution OpenELEC jetzt mit Kodi 16.1
    Mit der Distribution OpenELEC lässt sich besonders schnell ein Media-Center-PC einrichten. Pünktlich zum Jahreswechsel haben die Macher eine neue Version veröffentlicht. Diese nutzt jetzt die Media-Center-Software Kodi 16.1 und ist ab sofort auch für die WeTek-Core-Platform erhältlich.
  • LibreELEC (Jarvis) v7.0.0 veröffentlicht
    Mit der Distribution LibreELEC lässt sich schnell ein Media-Center-PC auf Basis des beliebten Kodi aufsetzen. Jetzt haben die Entwickler die explizit als stabil gekennzeichnete Version 7.0.0 freigegeben.
  • Richtig digitalisieren
    Einfach nur Bücher einscannen war gestern. Mit dem richtigen Werkzeugkasten erstellen Sie heute E-Books inklusive Volltextsuche und Inhaltsverzeichnis weitgehend automatisch.
  • Media-Center-Distribution LibreELEC mit Kodi 17
    In der neuen Version 8.0.0 verwendet die Media-Center-Distribution LibreELEC die Media-Center-Software Kodi 17. Darüber hinaus haben die Entwickler den Unterbau generalüberholt.
  • Verleihung der CH Open Source Awards 2011
    Die diesjährigen CH Open Source Awards gehen an frentix GmbH in der Kategorie Business Case, an Kolab Groupware in der Kategorie Community und an Drupal-Entwickler Sascha Grossenbacher als Sieger der neu geschaffenen Nachwuchskategorie, sowie an Archivista in Form eines Special Awards.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2018: GEODATEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...