Fazit

Es funktioniert, theoretisch. Ob sich das Geld für einen Multitracker wirklich sparen lässt, indem man sich einen eigenen mit Linux und ein paar Sound-Karten zusammenbaut, muss jeder für sich entscheiden. Soviel steht aber fest, wir werden es in jedem Fall in der Praxis testen.

Es wäre toll, wenn all diejenigen, die aufgrund dieses Artikels ebenfalls mit dem Experimentieren anfangen, mit mir Ihre Erfahrungen austauschen würden. Meine Mail-Adresse lautet: mailto:hagen@gutefrage.de

Von ecasound unterstützte Dateiformate

  • .wav (Wave)
  • .ewf (8/16/24/32bit unkomprimierte Ecasound Wave Files)
  • .raw (Raw/Audiodateien ohne Dateikopf)
  • .cdr (CDDA Format, welches auf Audio-CDs verwendet wird.)
  • .mp3 (MPEG 1.0/2.0, Wiedergabe benötigt mpg123 [http://10], Aufnahme lame[http://10])
  • XM, IT, S3M, MOD, MTM, 669, STM, ULT, FAR, MED, AMF, DSM, IMF, GDM, STX (Modulformate, benötigen MikMod [http://10])
  • .aiff (AIFF, benötigt libaudiofile [http://11])
  • .au, .snd (Sun/NeXT Audioformate benötigen libaudiofile [http://11])

Tabelle 1: ecasound-Parameter

-c starte im interaktivem Modus
-d debug_level Debug-Informationen anzeigen
-q "quiet mode", keine Textausgabe
--help Hilfe anzeigen
--version Versions-Informationen anzeigen
-s[:]Datei Kanalkonfiguration aus der Datei laden
-b:Puffergröße Puffergröße (Angabe in samples)
-m:mixmode mixmode
-n:Name Kanalkonfiguration benennen
-r Laufzeitpriorität erhöhen
-sr:Abtastrate Interne Abtastrate setzen
-x Wiedergabe abbrechen
-z:Eigenschaft Eigenschaft zulassen
-t:Sekunden Bearbeitungszeit in Sekunden
-tl Wiedergabe als Schleife zulassen
-a:Name1, Name2, … auswählen/erzeugen von Kanälen ('all' ist reserviert)
-f:Type,Kanäle,Abtastrate default Dateiformat (für alle folgenden Eingabe- bzw. Ausgabedateien)
-i[:]Eingabe-Dateiname Weist den aktiven Kanälen eine neue Eingabedatei zu
-o[:]Ausgabe-Dateiname Weist den aktiven Kanälen eine neue Ausgabedatei zu
-y:Sekunden Startpostition festlegen
-pf:preset.eep übernimmt die erste Einstellung von "preset.eep"
-pn:preset_name übernimmt alle Einstellungen von "preset_name"
-ea:Verstärkungsfaktor-% verstärkt das Signal um den angegebenen Faktor (Angabe in Prozent)
-eac:Verstärkungsfaktor-%, Kanal verstärkt den angegebenen Kanal (Angabe in Prozent)
-eaw:Verstärkungsfaktor-%, Pegelgrenze verstärkt das entsprechende Signal und gibt eine Warnung aus, wenn die Pegelgrenze überschritten wird)
-ec:Kompressionsrate, Grenzwert Kompressor
-eca:speak-level-%, release-time-sec, fast-crate, crate erweiterter Kompressor
-enm:threshold-level-%, pre-hold-time-msec, attack-time-msec, post-hold-time-msec, release-time-msec noise gate
-ef1:center_freq, width resonanter Bandpass-Filter
-ef3:cutoff_freq, reso, gain resonanter Lowpass-Filter
-ef4:cutoff, resonance resonanter Lowpass-Filter zweiter Ordnung (24dB)
-efa:delay-samples, feedback-% Allpass-Filter
-efb:center-freq, width Bandpassfilter
-efh:cutoff-freq highpass filter
-efi:delay-samples, radius inverser Comb-Filter
-efl:cutoff-freq lowpass filter
-efr:center-freq, width Bandreject-Filter
-efs:center-freq, width Resonator-Filter
-ei:spitch-shift-% pitch shifter
-el:name,params LADSPA-plugin
-eli:id_number,params LADSPA-plugin (eindeutiger Identifikator)
-erc:from-channel, to-channel Kanal kopieren
-erm:to-channel Alle Kanäle in eine Datei "runtermischen"
-epp:right-% normal pan
-etc:delay-time-msec, variance-time-samples, feedback-%, lfo-freq chorus
-etd:delay-time-msec, surround-mode, number-of-delays, mix-% advanced reverb
-ete:room_size, feedback-%, wet-% delay
-etm:delay-time-msec, number-of-delays, mix-% multitap delay
-etf:delay-time-msec fake stereo
-etl:delay-time-msec, variance-time-samples, feedback-%, lfo-freq flanger
-etp:delay-time-msec, variance-time-samples, feedback-%,lfo-freq phaser
-etr:delay-time, surround-mode, feedback-% reverb
-ev analyze/maximize volume
-ezf find optimal value for DC-fix
-ezx:left-dc-fix-value, right-dc-fix-value adjust DC
-gc:start-time, len time crop gate
-ge:open-threshold-%, close-thold-%, volume-mode threshold gate
-kos:fx-param, start-value, end-value, freq, i-phase sine-oscillator
-kf:fx-param, start-value, end-value, freq, genosc-number file envelope (generic oscillator)
-kl:fx-param, start-value, end-value, time-seconds linear envelope (fade-in and fade-out)
-kl2:fx-param, start-value, end-value, 1st-stage-length-sec,2nd-stage-length-sec two-stage linear envelope
-km:fx-param, start-value, end-value, controller, channel MIDI-controlled envelope
-kx use last specified controller as controller target

Tabelle 2: ecasound-Befehle im interaktiven Modus

Befehl Kurzform Bedeutung
q   ecasound beenden
start t Verarbeitung starten
stop s Verarbeitung anhalten
rewind Sekunden rw Sekunden Zurückspulen
forward Sekunden fw Sekunden Vorspulen
setpos Sekunden   Springt zur angegebenen Stelle (vom Beginn gerechnet
status st, u Allgemeine Informationen
cs-status   Statusanzeige der Kanalbelegung
c-status cstatus, cs, a Statusanzeige der Kanäle
cop-status estatus, es, x Statusanzeige der Kanalverarbeitung
ctrl-status   Statusanzeige des "Controllers"
aio-status fstatus, fs, l Statusanzeige der Audioein- und ausgänge

Listing 1

/etc/modules.conf

01 # ALSA section {$#@begin@#$} [don't remove or move this line] vvvvv
 02 #
 03 # ALSA native device support, generated by YaST2
 04 #
 05 alias char-major-116 snd
 06 options snd snd_major=116 snd_cards_limit=2
 07 alias snd-card-0 snd-card-emu10k1
 08 options snd-card-emu10k1 snd_index=0 snd_id=card1
 09 alias snd-card-1 snd-card-ens1371
 10 options snd-card-ens1371 snd_index=1 snd_id=card2
 11 #
 12 # OSS/Free emulation
 13 #
 14 alias sound-slot-0 snd-card-0
 15 alias sound-service-0-0 snd-mixer-oss
 16 alias sound-service-0-1 snd-seq-oss
 17 alias sound-service-0-3 snd-pcm-oss
 18 alias sound-service-0-8 snd-seq-oss
 19 alias sound-service-0-12 snd-pcm-oss
 20 alias sound-slot-1 snd-card-1
 21 alias sound-service-1-0 snd-mixer-oss
 22 alias sound-service-1-1 snd-seq-oss
 23 alias sound-service-1-3 snd-pcm-oss
 24 alias sound-service-1-8 snd-seq-oss
 25 alias sound-service-1-12 snd-pcm-oss
 26 #
 27 # ALSA section {$#@_end_@#$} [don't remove or move this line] ^^^^^

Glossar

Multitracker

Ein Multitracker ist ein Gerät, das es ermöglicht, mehrere Audio-Quellen parallel aufzunehmen und diese auch parallel wieder abzuspielen. Dazu werden die Spuren separat auf Magnetband, Minidisk oder Festplatte aufgezeichnet.

PNP

PNP oder auch P'n'P ist die Abkürzung für Plug and Play (engl.: einbauen und spielen). Die Begriffe Plug and Pray (engl.: einbauen und beten) oder Plug and Pain (engl.: einbauen und Schmerz) sind ebenfalls unter diversen Betriebssystemen durchaus zutreffend. Der Vorteil solcher Geräte besteht darin, dass sich das Betriebssystem um die Vergabe der Ressourcen wie IRQ und Ports kümmert. Neuere Hardware ist in der Regel PNP-fähig.

IRQ

Interrupts (eigentlich "Interrupt Requests") dienen der Kommunikation zwischen der CPU (Prozessor) und der eingebauten Hardware. Wenn beispielsweise die Maus bewegt wird, löst dies einen Interrupt aus. Der Prozessor unterbricht das gerade laufende Programm, zum Beispiel einen MP3-Encoder, und führt erst Mauszeiger nach.

onbord

Bei einige Komplettsysteme sind Grafikkarte oder eine Sound-Karte oft auf dem Motherbord (Hauptplatine) aufgelötet, also on board.

X-Terminalemulation

X-Term genannt, fälschlicherweise manchmal X-Terminal (Das ist ein kleiner Computer, auf dem man ein X-Window-System laufen lassen kann). Es gibt verschiedene Tools, die das manuelle Eingeben von Shell-Befehlen erlauben. In der Windows-Welt heißt dieses Programm DOS-Box oder MS-DOS Eingabeaufforderung. Unter Linux sind einige Beispiele für solche Programme xterm, rxvt, kvt und console.

OSS

Open Sound System ist ein Paket kommerzieller Audio-Treiber der Firma 4Front (http://www.opensound.com), die für nahezu alle Unix-Betriebssysteme verfügbar sind. In einer abgespeckten Version sind sie in die Linux-Kernel-Quellen integriert. Diese dann kostenlosen Treiber unterstützen aber keine PCI-Karten. Um solche Soundkarten benutzen zu können, muss eine kostenpflichtige Lizenz erworben werden. Eine Alternative zum OSS stellt das ALSA-Projekt dar.

Infos

[1] Homepage des ALSA-Projektes:http://www.alsa-project.org/

[2] ecasound Homepage:http://www.wakkanet.fi/~kaiv/ecasound/

[3] Homepage der SuSE GmbH:http://www.suse.de

[4] ecasound Beispiele:http://www.wakkanet.fi/~kaiv/ecasound/Documentation/examples.html

[5] qtecasound Homepage:http://www.wakkanet.fi/~kaiv/qtecasound/download.html

[6] Broadcast 2000 Homepage:http://heroine.linuxave.net/bcast2000.html

[7] Slab Homepage:http://www.slabexchange.org/

[8] mpg123 Homepage:http://www.mpg123.de/

[9] lame Homepage:http://www.sulaco.org/mp3/

[10] MikMod Homepage:http://www.stack.nl/~mikmak/mikmod.htm

[11] libaudiofile Homepage:http://www.68k.org/~michael/audiofile/

Der Autor

Hagen Höpfner ist Informatik-Student an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. In seiner Freizeit ist er begeisterter Vater und spielt Gitarre in der Rockband "Gute Frage" (http://www.gutefrage.de). Das Foto zeigt die Mitglieder, von links nach rechts: Mario (vocals, bass), Oliver (vocals, guitar), Hagen (guitar), Norman (drum)).

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Multitracker im Eigenbau mit Linux
    Zahlreiche Nachwuchs-Bands geben täglich Unmengen an Geld aus, um an halbwegs brauchbare Demo-Aufnahmen zu kommen. In diesem Artikel möchten wir zeigen, wie Sie unter Linux preiswerter produzieren können.
  • Herr der Wellen
    Beim Stichwort Mehrspuraufnahme denken die meisten wohl an hübsche GUIs mit Dutzenden von Reglern. Dass es auch anders geht, beweist das schlanke und handliche Tool Ecasound.
  • Soundkartentreiber für Linux
  • Dem Rechner die Töne entlockt
    Mit dem Einzug von Linux auf den heimischen Desktop wächst das Bedürfnis nach der Multimediafähigkeit des Betriebssystems. Linux steht nicht mehr hinter Windows zurück, wenngleich die Konfiguration etwas anders verläuft.
  • Drei USB-Soundkarten im Test
    Immer mehr Notebooks bringen einen Breitbildschirm im Format 16:9 mit, der zum Anschauen von DVD-Filmen geradezu verlockt. Was fehlt, ist hingegen der Support für satten 5.1 Surround-Sound. Den bieten USB-Soundkarten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...