Teil 1: Grundlagen der BASH

Hallo Welt!

Haben Sie auch schon einmal am Computer gesessen und sich über immer wiederkehrende Arbeit geärgert, die man mit einem kleinen Programm vereinfachen könnte? Im ersten Teil unseres Programming Corners steigen wir in die Welt der Programmierung ein.

Warum sollte man überhaupt anfangen, selbst Programme zu schreiben? Gibt es nicht schon genug Programmierer auf der Welt? Das Problem ist, viele Dinge funktionieren zwar schon im Ansatz, sind aber einfach für den eigenen Gebrauch zu komliziert oder unkomfortabel. Da wünscht man sich schnell seinen privaten Programmierer, der hier und da etwas feilt und zum Schluss eine optimale Bedienbarkeit hinbekommt. Was liegt näher, als sein eigener Privat-Programmierer zu sein? Der Programming Corner soll einen Einstieg in die Welt der Programmierung bieten, und zwar mit einfachsten Mitteln.

Programmiersprache BASH

Die Bourne-Again SHell, kurz BASH, hat sich als Standard-Shell der meisten Linux-Distributionen etabliert. Doch sie ist mehr als eine einfache Kommandozeile zum Aufruf von Programmen, sie ist vielmehr eine fast komplette Programmiersprache.

Diese Serie wird sich nicht allein mit den Interna der BASH beschäftigen, sondern vielmehr auch das eine oder ander nützliche Programm am Rande streifen. Die Beispiele selbst sind zwar direkt auf die BASH gemünzt, die Programmiertechniken sind weitestgehend universell gehalten und können auch im Zusammenhang mit anderen Sprachen verwendet werden.

Erste Schritte

BASH-Programme werden auch "Scripte" (Protokolle) genannt. Sie beginnen einleitend mit der zu verwendenden Shell und enthalten ansonsten nur Befehle, die Sie auch außerhalb des Programms von Hand eingeben könnten. Hier das (bei Lehrern) allseits beliebte "Hallo Welt!":

#!/bin/bash
echo Hallo Welt!
echo Hallo   Welt!

Die erste Zeile ist strenggenommen eine Kommentarzeile, da sie mit einer Raute # beginnt. Generell gilt, hinter der Raute bis zum Zeilenende stehen nur Kommentare. Auch dürfen Leerzeilen zur besseren Übersicht benutzt werden. In der ersten Zeile befindet sich die Angabe, mit welchem Programm dieses Script verarbeitet werden soll. Das kann neben der BASH auch durchaus Perl oder TCL/TK sein. Per echo wird dann in der zweiten und dritten Zeile Hallo Welt! ausgegeben, gefolgt von einem Zeilenumbruch.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Einführung in die Bash-Programmierung
    Skripte sollen meist wiederkehrende oder lästige Arbeiten automatisieren. Die Standard-Shell Bash stellt Ihnen dazu eine ganze Reige von Funktionen bereit. Dieser Artikel erklärt, wie Sie ihre eigenen Shell-Skripte schreiben.
  • Teil 2: Grundlagen der Bash
    Nachdem wir uns in der letzten Ausgabe die Metazeichen sowie die grundlegende Verwendung von Variablen angesehen haben, stoßen wir heute in das Reich der mehrdimensionalen Variablen vor und beschäftigen uns am Ende noch mit der Verarbeitung von Zeichenketten.
  • Teil 5: Kontrollstrukturen die Zweite
    Nach der Einführung in die Kontrollstrukturen und Vorstellung von einfachen Vergleichsmöglichkeiten im letzten Teil beschäftigen wir uns diesmal mit Reihenvergleichen, Schleifen, Tastatureingaben und kleinen Auswahlmenüs.
  • Teil 3: String-Verarbeitung und Reguläre Ausdrücke
    Die Grundlagen der Zeichenketten haben wir in der letzten Ausgabe gelegt. Diesmal wollen wir uns aber nicht mit einfachen Leer-Tests oder Längenanzeigen begnügen, sondern unsere Strings kräftig durcheinander wirbeln.
  • Teil 6: Funktionen und Module
    Programmiersprachen sind dazu gedacht, Computer-Befehle in menschlich lesbarer Form aufzuschreiben. Dazu gehört mehr als nur verständliche Befehle – eine übersichtliche Strukturierung und Untergliederung tut Not.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...