AA_aufmacher.tif

© Hans-Georg Eßer

Musik-Metadaten in der Shell bearbeiten

MP3- und Ogg-Dateien "taggen"

,
Die meisten Audioplayer präsentieren bei der Wiedergabe Künstler und Albumtitel, den Songnamen und vieles mehr. Diese Metadaten sind in den Dateien enthalten. Wie Sie die Informationen mit Shell-Kommandos auslesen, ändern und löschen, zeigen wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

Audiodateien können Informationen über Interpret, Album, Titel und vieles mehr in den Metadaten speichern, bei MP3-Dateien heißen diese Zusatzangaben ID3-Tags. Einige Programme sind in der Lage, diese Markierungen auszulesen und darzustellen; viele Player zeigen darüber hinaus die Metadaten im Lauftext beim Abspielen der Musik an (Abbildung 1).

Abbildung 1: Viele Audioplayer zeigen die Metadaten bei der Wiedergabe an, hier KDEs Amarok.

Metadaten kommen in vielen Audioformaten, darunter MP3 und Ogg Vorbis, vor. Welche Informationen über ein Musikstück dabei gespeichert werden und wie lang die Einträge sein dürfen, hängt vom konkreten Metadatenformat ab: Wir bringen Licht in den Metadatendschungel und zeigen, wie Sie mit Shell-Tools die Tags in MP3- und Ogg-Vorbis-Dateien bearbeiten.

ID3: Version 1 oder 2?

Der ID3-Tag-Standard [1] beschreibt zwei Formatvarianten, ID3v1 und ID3v2.x, die sich technisch unterscheiden. Die älteren ID3v1-Tags beschränken sich für die Metadaten auf einen 128 Byte großen Block, der sich am Ende der Datei befindet und einen festen Aufbau hat. Hier gibt es Felder für die folgenden Informationen:

  • TAG: Kennzeichnung des ID3v1-Blocks (drei Zeichen)
  • Songtitel (30 Zeichen)
  • Name des Künstlers (30 Zeichen)
  • Name des Albums (30 Zeichen)
  • Erscheinungsjahr (vier Zeichen)
  • Beliebiger Kommentar (30 Zeichen)
  • Genre: Zahl zwischen 0 und 255 (Es gibt eine Liste, in der jedem Wert ein Genre zugeordnet wird.)

ID3-Version 1.1 ist eine Erweiterung dieses 128-Byte-Standards – das Kommentarfeld ist dort zwei Zeichen kürzer, hat also nur noch Platz für 28 Zeichen. Der frei gewordene Platz steht für die Bezeichnung der Track-Nummer zur Verfügung.

Da das ID3v1-Format durch die Begrenzung der Datenfeldlänge und -anzahl teilweise unzureichend ist (wie soll man in 30 Zeichen beispielsweise den Songtitel "Cutting Branches For A Temporary Shelter" unterbringen?), wurde als Nachfolger der ID3v2-Standard definiert. Aktuell ist die Versionsnummer 2.4, daher lautet der volle Name ID3v2.4. ID3v2-Tags werden im Gegensatz zu ihrem Vorgänger nicht in den letzten Bytes angesiedelt, sondern der binären Audiodatei vorangestellt. Die Informationen dürfen bis zu 256 MByte Platz belegen und werden in einzelne (jeweils bis zu 16 MByte große) "Frames" aufgeteilt. In diesen stehen Informationen beispielsweise zum Titel, Album, Künstler, Homepage und Liedtexte, aber auch Bilder. Ein weiteres Feature ist, dass in den Beschreibungen der einzelnen Frames auch Unicode als Zeichensatz möglich ist.

Die beiden ID3-Standards schließen einander nicht aus: Eine Anwendung, die auf die Metainformationen zugreift, wählt dann zur Anzeige jeweils die Tags aus, die sie versteht. Die meisten Linux-Player können somit die langen Einträge von ID3v2-Tags für Künstler oder Songtitel richtig darstellen.

Wo steckt die Information?

Wenn man eine MP3-Datei in einem Texteditor oder ASCII-Dateibetrachter öffnet, kann man trotz des eigentlich binären Datenformats die ID3-Tags finden. Einträge, die dem Standard der Version 1 folgen, sind am Ende der Datei in den letzten 128 Byte angesiedelt. Sie finden die Tags am schnellsten, indem Sie mit strings nach lesbarem Text in der Datei suchen:

$ strings Land-of-Confusion.mp3 | tail -4
~*TAGLand Of Confusion
Genesis
Munich, DE10.07.2007 Disc One
2007

Deutlich erkennt man den Start der Metadaten am Schlüsselwort TAG. Danach folgen der Titel ("Land Of Confusion"), der Künstler ("Genesis"), der Name des Albums ("Munich, DE10.07.2007") und die Jahreszahl ("2007").

ID3v2-Tags liegen am Dateianfang. Sie beginnen mit dem Schlüsselwort ID3. Schauen Sie eine solche Datei mit hexdump an, sehen Sie auch hier die Einträge der einzelnen Tags im Klartext (Abbildung 2).

Abbildung 2: Die ID3v2-Tags stehen am Anfang einer MP3-Datei.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Musik-Tools auf der Kommandozeile
    Die Kommandozeile swingt: Es muss nicht immer ein grafisches Tool zum Abspielen der MP3- oder Ogg-Vorbis-Sammlung sein. Wir stellen alternative Programme vor, mit denen Sie es auf der Shell so richtig rocken lassen.
  • Unter Dach
    Für das Platzproblem durch die vielen Audio-CDs, die sich über die Jahre angesammelt haben, gibt es eine praktische Lösung: Rippen, verpacken, wegräumen.
  • Audio- und Video-Tools für Linux
    Linux und Multimedia gehen nicht zusammen? Ganz falsch. Audio- und Videoschnitt, das Konvertieren von Multimediadateien und nachträgliches "Taggen" von MP3s und Ogg-Vorbis-Dateien besprechen wir in dieser Ausgabe.
  • Rippen mit Grip
  • Im Dutzend schneller
    Viele Vorgänge bei der Arbeit mit Audiodateien erledigen Sie über die Konsole schneller, als mit grafischen Programmen. Der Artikel zeigt Ihnen, welche Tools Sie wofür benutzen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...