lume_titel.png

Denkwürdiger Pappkarton

Das Adventure-Spiel Lume

05.04.2013
Das Licht erlischt, ein Großvater verschwindet, und ein kleines Mädchen soll es richten. So beginnt ein zauberhaft atmosphärisches Knobelspiel, das der Spieleentwickler State of Play im wahrsten Sinne des Wortes zusammengeklebt hat.

Etwas verloren und ratlos steht die kleine Lumi vor dem Haus ihres Großvaters. Der hatte sie höchstpersönlich eingeladen, scheint aber nun spurlos verschwunden zu sein. Den einzigen Hinweis auf seinen Verbleib gibt ein kleiner Zettel an der Haustür. Demnach hat sich Lumis Großvater ins Dorf aufgemacht, um die Ursache eines größeren Stromausfalls zu klären. Derweil bittet er Lumi, mit seinen Erfindungen wieder Strom ins Haus zu bringen. Allerdings teilt er dem kleinen Mädchen nicht mit, wie es das anstellen, geschweige denn, wie es in das verschlossene Haus gelangen soll.

Mäusedetektiv

Also muss ihr der Spieler etwas unter die Arme greifen. Mit dem Mauszeiger klickt er auf ein Objekt in der Landschaft, woraufhin Lumi dorthin läuft und den Gegenstand benutzt oder ihn sich näher ansieht. Einige der Gegenstände kann das Mädchen einstecken und später mit anderen Objekten kombinieren. Auf diese Weise gilt es zahlreiche Puzzle zu lösen, was gleichzeitig die Geschichte um den Stromausfall und den verschollenen Großvater vorantreibt.

Neben Kombinationsrätseln steht man in Lume auch immer wieder vor klassischen Denksportaufgaben. So lässt sich die Solaranlage auf dem Dach nur in Betrieb nehmen, wenn man zuvor die ziemlich langen und verknoteten Steckverbindungen wieder korrekt zusammensetzt (Abbildung 1). Darüber hinaus muss Lumi immer wieder unterschiedliche Schlösser knacken. Hilfestellungen liefern unter anderem die Bücher in der Bibliothek (Abbildung 2), Lumis eigene Kommentare und die im Haus versteckten kleinen Notizen des Großvaters.

Abbildung 1: Durch das Drehen der Platten muss man die Leitungen wieder richtig zusammenlegen.
Abbildung 2: Lumi sucht im Bücherregal des Großvaters nach Hinweisen.

Bastelgeschäft

Die Entwickler von Lume haben sowohl die Landschaft als auch die Darsteller aus bunter Pappe ausgeschnitten, zusammengeklebt, ausgeleuchtet und dann abfotografiert. So ist eine originelle, fotorealistische Optik mit einer ganz eigenen Atmosphäre entstanden. Die ungewöhnliche Grafik war sogar beim Independent Games Festival 2012 für einen Preis in der Kategorie "Excellence in Visual Art" nominiert.

Lume ist derzeit ausschließlich über das Internet und nur in englischer Sprache erhältlich. Als Linux-Nutzer können Sie das Spiel entweder über den Vertrieb Desura [2] oder über Steam [3] erwerben. Dabei sollten Sie sich für Desura entscheiden: Während Sie auf Steam 7 Euro berappen müssen, kostet Lume bei Desura nur 5 Euro und besitzt dort zudem keinen Kopierschutz.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Violett
    Das polnische Entwicklerstudio Forver Entertainment entführt Adventure-Spieler in eine liebevoll gezeichnete Welt, die einer wilden Mischung aus Alice im Wunderland, Salvador Dali und M.C. Escher gleicht. Abenteurer brauchen allerdings einen recht großen Forscherdrang.
  • Das Spiel zum Wochenende: Woodle Tree Adventures
    Das gewaltfreie Jump-and-Run-Spiel von Fabio Ferrara bietet knuffige Grafik, einen liebenswerten Protagonisten, herausfordernde Hüpf-Passagen und witzige Gegner. Das Spiel ist somit ein netter Spaß für Klein und Groß – zumindest in der Theorie.
  • Das Spiel zum Wochenende: Detective Case and Clown Bot in Murder in the Hotel Lisbon
    Wer gerne bei Krimis miträt, für den hat der kleine portugiesische Entwickler Nerd Monkeys ein passendes Adventure im Angebot. Allerdings sollte man bereit sein, große Mengen englischen Text zu lesen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Teslagrad
    Ein kleines norwegisches Entwicklerstudio hat zahlreiche Elektromagneten zu einem wunderschönen „Plattform-Steampunk-Adventures“ verbaut. Fans von Jump-and-Run-Spielen, die auch gerne knobeln, sollten schon einmal ihre Geldbörse zücken.
  • Das Spiel zum Wochenende: A Golden Wake
    Die 1920er Jahre waren in den USA von Glanz, Aufschwung und einem boomenden Immobilienmarkt geprägt. In dieser Zeit siedeln Wadjet Eye Games ihr neues Point-and-Click-Adventure an. Das basiert zwar auf historischen Fakten, ist allerdings nicht ganz so glänzend, wie es der Titel vermuten lässt.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_01

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 4 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 4 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...