stunt_titel1.png

Fesche Flitzer

Das Autorennspiel Stunt Rally

28.12.2012
Linux-Nutzer müssen Autorennspiele mit der Lupe suchen. Eine der wenigen Ausnahmen ist Stunt Rally, das mit schicker Grafik, anspruchsvollen wie spektakulären Rundkursen und einem Streckeneditor begeistert.

Stunt Rally setzt den Spieler hinter das Steuer eines hochglanzpolierten Rennwagens, mit dem er mehrere fiktive Rallye-Meisterschaften absolvieren muss. Die Fahrt geht dabei nicht nur über Asphalt, sondern vornehmlich durch staubige Wüsten, Matsch und mitunter sogar Wasser. Regen und Schnee sorgen schließlich noch für eingeschränkte Sichtverhältnisse (Abbildung 1).

Abbildung 1: Schneefall oder Regen beeinträchtigt leicht die Sicht.

Zahlenspiele

Stunt Rally bringt satte 104 Rundkurse mit, die sich durch 13 unterschiedliche Landschaften schlängeln. So geht es unter anderem auf eine sonnige Südseeinsel, durch einen matschigen Urwald und in ein schneebedecktes Gebirge. Über ihre Straßen brettert der Spieler mit einem von zehn frei wählbaren Autos, die jeweils unterschiedliche Fahreigenschaften aufweisen. Zwar handelt es sich durchweg um fiktive Modelle, die sich aber sichtbar an realen Marken orientieren. So findet man im Fuhrpark beispielsweise einen Ford Focus WRC oder den Ferrari 360.

In erster Linie zählt in Stunt Rally die schnellste Rundenzeit. Um sie zu erreichen, darf man durchaus auch die vorgezeichneten Straßen verlassen. Man muss lediglich die auf jeder Rennstrecke vorgegebenen, dummerweise aber nicht sichtbaren Wegpunkte in der richtigen Reihenfolge und Richtung durchfahren (Abbildung 2). Neben Einzelrennen auf einer der Strecken sorgen die Meisterschaften für weitere Herausforderungen. Diese Wettbewerbe fassen jeweils ausgesuchte Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zusammen.

Abbildung 2: Die Richtung zum nächsten Wegpunkt zeigt ein kleiner Pfeil am oberen Rand. Ist man auf der richtigen Fährte, leuchtet er grün – wenn man ihn denn im bonbonbunten Wald sieht.

Achterbahn

Stunt Rally versteht sich nicht nur als reine Rallye-Simulation. Einige ausgewählte Strecken bieten Steilkurven, Sprungschanzen und sogar Loopings (Abbildung 3). Um die möglichst unfallfrei zu meistern, darf man sein Auto mit einem "Nitro-Boost" ausrüsten, der beim Zünden den Wagen für einen kurzen Zeitraum nach vorne katapultiert.

Abbildung 3: Einige Strecken bestehen aus spektakulären Rampen, Loopings und Röhren.

Jedes absolvierte Rennen zeichnet das Spiel auf. Mit dem eingebauten Videorekorder kann man so die eigene Fahrweise analysieren oder spektakuläre Manöver für die Nachwelt festhalten. Um nicht immer auf die Stoppuhr schielen zu müssen, spielt Stunt Rally bei jedem neuen Rennen die Aufzeichnung des bislang besten Fahrers ein. Sein Auto erscheint dann auf der Strecke als orangefarbener Geist (Abbildung 4). Sobald man ihn überholt hat, fährt man auf eine neue Bestzeit zu. Auf diese Weise kann man übrigens auch gegen sich selbst antreten.

Abbildung 4: Der orangefarbene Wagen absolviert noch einmal exakt die Fahrt, die zur derzeitigen Bestzeit führte. Sobald man diesen "Geist" überholt, hält man automatisch einen neuen Streckenrekord.

Wer nicht alleine gegen die Zeit fahren möchte, darf bis zu drei Freunde einladen und mit ihnen gemeinsam vor einem Bildschirm um den Sieg kämpfen. Stunt Rally zeigt dabei das Cockpit für jeden Fahrer in einem eigenen kleinen Fenster an (Split-Screen-Modus). Diese Variante setzt allerdings einen ziemlich leistungsfähigen Computer voraus. Alternativ können die Spieler auch über ein Netzwerk gegeneinander antreten. Wer alle Strecken gesehen hat und nach Nachschub lechzt, darf mit dem beiliegenden Streckeneditor seine eigenen Kurse basteln.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gib Gummi
    Einmal selbst eine fordernde Rennstrecke mit Korkenzieher-Loopings oder Sprungschanzen entwerfen: Dieser Traum vieler Motorsportfreunde geht mit vier kostenlosen Spielen in Erfüllung.
  • Das Spiel zum Wochenende: Monster Truck Destruction
    Während Besitzer von Videospielkonsolen aus zahlreichen Rennspielen wählen dürfen, bleiben motorsportbegeisterte Linux-Anwendern nur wenige Titel. Dazu zählt auch ein Monster-Truck-Spiel von ODD Games, das allerdings selbst noch einmal dringend in die Werkstatt müsste.
  • Das Spiel zum Wochenende: Monster Minis Extreme Off-Road
    Dicke Reifen, Monstertrucks und skurrile Rundkurse – das versprechen Mindwedge mit ihrem etwas ausgefallenen Rennspiel. Das Entwicklerstudio setzt dabei vor allem auf Masse.
  • Das Spiel zum Wochenende: Q3Rally
    In Autorennen dreht man meist mit durchgetretenem Gaspedal stupide seine Runden. Schnallt man jedoch ein paar Waffen auf den eigenen Wagen, erhält die Gegnerhatz doch gleich etwas mehr Pepp.
  • Schnelle Autos
    Anno 1987 veröffentlichte der damals renommierte Spielehersteller Konami das Rennspiel „F1 Spirit – The Way to Formula-1“. 17 Jahre später beweist das Remake von Brain Games, dass das zeitlose Spielprinzip immer noch eine Menge Spaß bereitet.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 01/2016: Daten sichern und synchronisieren

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...