Multimedia

Wer sich ein Smartphone wegen dessen Multimediafähigkeiten zulegen möchte, sollte vom Pulse besser die Finger lassen. Die 3,2-MPixel-Kamera löst zwar mit 2048 x 1536 Pixeln noch zufriedenstellend auf, wirklich gute Aufnahmen erlaubt sie jedoch nicht. Speziell bei nicht optimaler Beleuchtung treten erhebliche Artefakte im Bild auf. Der Video-Modus produziert H263-komprimierte Filme mit einer Größe von maximal 352 x 288 Pixeln. Die Framerate liegt bei zehn Bildern in der Sekunde. Entsprechend niedrig sollten Sie Ihre Erwartungen an die Qualität der Filme ansiedeln. Angesichts des Preises überrascht das Smartphone aber mit einer Frontkamera für Videotelefonie.

Mau sieht es auch bei der Unterstützung von Multimediadateien aus. Audiodateien gibt das Pulse lediglich im MP3-Format wieder, Videos nur als MP4 oder 3GP.

Da war doch noch…

Bei normaler Nutzung hält der voll geladene 1500-mAh-Akku etwa drei Tage durch – ein Wert, den nur wenige Android-Smartphones erreichen: Das HTC Desire muss z. B. im Regelfall nach zwei Tagen ans Netz. Dank des kurzen Ladezyklus ist das Pulse nach etwa eineinhalb Stunden an der Steckdose wieder einsatzbereit. Das Laden am PC dauert aufgrund der Kapazitätseinschränkung etwa doppelt so lange.

Für die Navigation verfügt das Smartphone über einen aGPS-Sensor, der seine Standortdaten sowohl anhand der Satelliten als auch der Basisstationen ermittelt, an denen es angemeldet ist. Das Aktivieren der GPS-Funktion dauert selten länger als 30 Sekunden, jedoch ist der Empfänger relativ schwach: Schon ein Autodach verhindert unter ungünstigen Umständen das Ermitteln der Koordinaten; ein elektronischer Kompass fehlt.

An die 2,5-mm-Klinkenbuchse schließen Sie Kopfhörer oder Head-Set an – dank des mitgelieferten Adapters auch solche mit einem 3,5-mm-Stecker. Der Micro-USB-Anschluss, etwas unglücklich an der Oberseite des Geräts platziert, dient sowohl zum Laden als auch der Kommunikation mit dem PC (Abbildung 3).

Abbildung 3: An Schnittstellen für Peripheriegeräte bietet das Handy einen Micro-USB-Anschluss und eine 2,5-mm-Klinkenbuchse. Einen Adapter für 3,5-mm-Stecker liefert der Hersteller mit.

Im Test überzeugte das Pulse mit außergewöhnlich guten Empfangseigenschaften. Selbst in geschirmten Bereichen, in denen die meisten anderen Handys kein Netz finden, zeigt das Smartphone immer noch eine ausreichende Signalstärke.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 03/2016: Sicher im Internet

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 2 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...