Auf- oder abgewickelt?

Auf- oder abgewickelt?
21.10.2010 07:01

Beim Apfel schälen schoß mir ein Bild in den Kopf, das ich schonmal irgendwo gesehen hatte. Eine Person, die sich so "auf-" oder "abwickelt", wie die Schale des Apfels wäre eine Herausforderung - dies sicherlich nur für mich, und nicht für "Gimp".
Es stellte sich die Frage, wie man das am einfachsten, und trotzdem effektvoll, hinbekommt. Benötigt wird auf jeden Fall ein Modell, so dass "mal wieder" (und nun schon fast mit Begeisterung) die "Beste" herhalten mußte!
Mit engelsgleicher Zunge konnte ich sie denn auch überzeugen, sich in dunkle Klamotten (dieses Wort darf man(n) natürlich nicht wirklich sagen) zu schmeissen und ein wenig nach meinen Vorgaben zu posieren.

Der Hintergrund war natürlich nicht optimal gewählt (man(n) wollte ja schließlich die Hingabe auch nicht überstrapazieren), was aber eigentlich kein Problem darstellte, zumal die "Beste" ohnehin freigestellt werden sollte. Die Freistellung gelang mit dem Freie-Auswahl-Werkzeug unter Nutzung meines Wacom-Grafiktablets zügig und problemlos (aufgrund des unglücklichen Hintergrunds stellten die Haare ein kleines Problem dar, was aber für diesen Versuch eher unerheblich war).

Soweit so gut - doch wie bekommt man nun diesen Auf-/Abwickel-Effekt hin? Die Idee war, eine entsprechende "Spirale" über das Modell zu legen - also mußten erstmal diverse Äpfel als Spiral-Lieferanten herhalten. ABER: So gerade und gleichmäßig kann kein Mensch schälen!
Neue Idee: Eine Papier-Spirale aus einem DIN A4 Blatt ausschnippeln. (Und noch ein) ABER: Auch das kann kein Mensch gleichmäßig hinbekommen!
DOCH die Papier-Spiralen-Idee war so verkehrt nicht, denn sie führte nach kurzer Wühlerei in den Schubladen zur Sylvester-Party-Schlange, die ich auf einem möglichst einfarbigen Hintergrund ein paar mal fotografierte...

Hier konnte ich mit dem Nach-Farben-auswählen-Werkzeug die eigentliche Spirale schnell freistellen, wobei mir gleich einfiel, dass es wohl schlau sei, die Innenwicklung der Spirale auf einer neuen Ebene zu separieren, da diese ja vermutlich später noch benötigt werden würde. Da die Umsetzung dieses Geistelblitzes keine große Hürde darstellte, denn die entsprechenden Flächen waren mit dem Zauberstab-Werkzeug schnell selektiert, habe ich das gleich mit erledigt.

Im Anschluß daran habe ich eine Sylvester-Spirale nach der Anderen als neue Ebene in mein Grundbild, d.h. zu dem Modell, hinzugefügt und jeweils im Ebenen-Dialog die beiden Ebenen (die freigestellt Spirale als Ganzes und die dazugehörige Innenseite) der Spirale verkettet, um diese dann mit dem Transformieren-Werkzeug zu verkleinern, mit dem Drehen-Werkzeug der Form meines Modells anzupassen und mit dem Verschieben-Werkzeug an die entsprechende Position zu setzen. Das Ganze natürlich ein paar mal...

Nun galt es mit der rechten Maustaste im Ebenen-Dialog eine Spirale nach der Anderen anzuklicken und eine Auswahl aus dem Alphakanal zu erstellen und anschließend mein Modell, ebenfalls im Ebenen-Dialog, zu selektieren, um dort mit unterschiedlichen Auswahlwerkzeugen bestimmte Bereiche von der Auswahl auszuschließen. Ich hoffe, das nachfolgende Bildschirmfoto kann das verdeutlichen...

Nach jedem dieser Schritte habe ich mit Druck auf die Entfernen-Taste den außerhalb der Spriale liegenden Bereich (meines Modells) abgeschnitten, die eigentliche, freigestellte Spirale im Ebenen-Dialog über das Auge Symbol ausgeblendet und die andere Ebene der Spirale mit der Innenseite eingeblendet. Und dies, so hoffe ich, wird mit diesen Bildschirmfotos deutlich...

Abschließend habe ich die Ebenen der Innenseiten der Spirale einzeln selektiert und mit einem Farbverlauf von schwarz nach weiß, sowie mit einem Rauschen über das Menü "Filter -> Rauschen -> RGB-Rauschen" versehen, da mich die gelbliche Innenfläche nicht wirklich angesprochen hat. Mit meinem ersten, schnellen Versuch, mein Modell auf- bzw. abzuwicklen bin ich ganz zufrieden...

Nach der Bereinigung, d.h. Löschung überflüssiger Ebenen im Ebenen-Dialog, hält sich die Anzahl der genutzten Ebenen durchaus im erträglichen Rahmen. Allerdings sind durch diese Aktion natürlich Ebenen verloren gegangen, die eine nachträgliche Veränderung erleichtert hätten (aber die Speicherung von zwei Versionen ist ja auch kein Problem). Trotzdem wäre auch hier (wie bereits schon des öffteren erwähnt) die Möglichkeit zur Gruppierung von Ebenen wünschenswert (aber das kommt ja...)!


Kommentare

1319 Hits
Wertung: 336 Punkte (52 Stimmen)

Infos zum Autor

Frank Deneke

Frank Deneke

Frank Deneke ist zwar Beamter, aber keiner, der den Goldfisch aus dem Büro geschmissen hat, weil dieser zuviel Unruhe brachte.
Zu seiner Lieblingsbeschäftigung zählt die Fliegerei, von der er behauptet, es sei "geballte Langeweile, durchbrochen von Momenten großer Angst".
Darüber hinaus gehört natürlich Linux, das er auch im Dienst nutzt, zu den großen Leidenschaften.
...und seit kurzer Zeit kommt noch die Fotografie zur Freizeitgestaltung hinzu.
Das alles natürlich neben der Familie!

Zum Blog von Frank Deneke →